Die Kfz-Innung München-Oberbayern informiert

Ehrenamtspreis für Kfz-Handwerker Karl Burghart

+
Kreishandwerkmeisterin Helga Wimmer (links) überreicht Kfz-Meister Karl Burghart die Ehrenurkunde als Preisträger des Ehrenamts.

Altötting - Der Unternehmer Karl Burghart, ehemaliger stellvertretender Obermeister der Kfz-Innung München-Oberbayern wurde von der Handwerkskammer für München und Oberbayern für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz als Preisträger anlässlich des Tags des Handwerks auserkoren.

Burghart ist Seniorchef des Autohaus Burghart KG in Altötting, der nun in der 4. Generation als Familienbetrieb im Kfz-Technikerhandwerk erfolgreich am Markt tätig ist. Seit knapp 50 Jahren übernimmt er ehrenamtliche Verantwortung im oberbayerischen Kfz-Handwerk. Sein Engagement galt stets nicht nur dem eigenen Unternehmen, sondern er setzte sich bereits früh in seiner Berufslaufbahn für überbetriebliche Belange ein

Schon im Alter von 21 Jahren wurde er Mitglied des Zwischen- und Gesellenprüfungsausschusses für die Landkreise Altötting und Mühldorf.

Im Jahr 1984 übernahm Karl Burghart die ehrenamtliche Aufgabe des Bezirksmeisters der Kfz- Innung im Landkreis Altötting und machte sich im Berufsverband für die Interessen der Kollegen und der Branche im Allgemeinen stark. 

Ab 1996 übernahm er den Vorsitz des regionalen Gesellenprüfungsausschusses. Seit Jahrzehnten stellt er in seinem Betrieb zusätzlich Mitarbeiter für ehrenamtliche Mitarbeit bei Prüfungen (Gesellen, Servicetechniker, Meister) in großem Umfang frei. F ast ein Vierteljahrhundert trug Karl Burghart zwischen 1993 und 2017 als Vorstandsmitglied der größten deutschen Handwerksinnung Verantwortung für Kfz-Innung München-Oberbayern und das oberbayerische Kfz-Handwerk. Wie sehr er sich für die Interessen seines Handwerks einsetzt, zeigt, dass er von Jahr 2002 bis 2017 15 Jahre lang sogar den Posten des stellvertretenden Obermeisters ausübte. 

In seine Ära fielen nicht nur zahlreiche wegweisende Projekte der Kfz-Innung, wie die Installation eines hauptberuflichen Berufsbildungsreferenten, von hauptberuflichen Außendienstmitarbeitern der Kfz-Innung oder der Start des Ausbildungsprogramms für Abiturienten im Kfz-Handwerk (Abi & Auto). 

Das „jüngste“ Großprojekt unter seiner Mitverantwortung war die Beteiligung der Kfz-Innung München-Oberbayern an der Entwicklung von Qualifizierungsbausteinen für Elektromobilität im Rahmen des bundesweiten Programms „Schaufenster für Elektromobilität“. 

Gestern überreichte die Kreishandwerkmeisterin Helga Wimmer im Namen von Kammerpräsident Franz Xaver Peteranderl anlässlich der Gesellenabschlussfeier in der örtlichen Kfz-Berufsschule Karl Burghart die Ehrenurkunde als Preisträger. Die Handwerksammer wolle sich mit dem Preis bei allen Handwerkerinnen und Handwerkern bedanken, die sich ehrenamtlich außerordentlich für ihren Wirtschaftsbereich einsetzen. Solches Engagement sei charakteristisch für das Handwerk, so die Kreishandwerkmeisterin bei der Übergabe.

Pressemeldung Kfz-Innung München-Oberbayern

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser