Neues Gesetz zu Berufsabschlüssen im Ausland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neuötting - Ein neues Gesetz tritt am 1. April in Kraft, das im Ausland erworbene Berufsabschlüsse regelt. Im Stadtsaal wurde nun über das neue Gesetz informiert.

In Deutschland leben rund 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, von denen jedoch fast drei Millionen Menschen mit einem im Ausland erworbenen Berufsabschluss in Tätigkeiten arbeiten, die dem Niveau ihrer Ausbildung nicht entsprechen. Die Bundesregierung nahm sich dieser Problematik an, sodass am 1. April das neue „Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen“ in Kraft treten wird. Ab diesem Zeitpunkt gibt es für Personen, die im Ausland einen Berufsabschluss erworben haben, erstmals einen gesetzlichen Anspruch auf Durchführung eines Feststellungsverfahrens.

Aufgrund der großen Aktualität dieses Themas fand kürzlich im Neuöttinger Stadtsaal auf Initiative des Sachgebiets Senioren, Integration und Ehrenamt am Landratsamt Altötting eine Informationsveranstaltung statt. Stefan Schiele vom Kompetenzzentrum MigraNet informierte die interessierten Zuhörer über das neue Gesetz. Er führte unter anderem auf, dass für den Berufszugang und die Ausübung zahlreicher reglementierter Berufe eine Gleichwertigkeitfeststellung zwingend erforderlich ist. Umfasst werden von dem Gesetz alle Berufe, die in der unmittelbaren Zuständigkeit des Bundes liegen. Dies ist zum Beispiel für die circa 350 staatlich anerkannten Ausbildungsberufe der Fall.

Das Portal www.berufliche-anerkennung.de ist ab dem 30. März online. Es leitet jeden Anerkennungssuchenden zu der für die Bewertung seines Abschlusses zuständige Stelle. Darüber hinaus bietet es wichtige Informationen zu den rechtlichen Grundlagen und den Anerkennungsverfahren in den einzelnen Berufen. Zudem verweist das Portal auf weiterführende Informations- und Beratungsangebote.

Weitere Infos sind unter www.anabin.de, www.bamf.de, sowie im Landratsamt bei Frau Ursula Birnkammer unter Tel. 08671 /  502 530 oder per email unter ursula.birnkammer@lra-aoe.de erhältlich.

Pressemitteilung Landratsamt Altötting

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser