Start ist am 25. Mai

635. Hofdult in Altötting: Festzelte, Vergnügungspark, Fieranten

+
Am Dienstag haben die Macher der 635. Hofdult vorgestellt, was die Besucher aus Nah und Fern dieses Jahr erwartet.
  • schließen

Altötting - Am 25. Mai startet die 635. Hofdult. Am Dienstag haben die aktuellen Macher einen Überblick über das diesjährige Angebot auf dem Dultplatz gegeben aber nicht nur das: Weniger bekannte Tatsachen über das weithin bekannte Volksfest kamen auch zur Sprache.

Die Hofdult in Altötting hat eine lange Tradition. Am 25. Mai öffnen sich ihre Pforten bereits zum 635. Mal. Am Dienstag haben die diesjährigen Macher einen Überblick darüber gegeben, was die Besucher aus Nah und Fern vom 25. Mai an bis einschließlich 3. Juni erwartet und mehr noch.

Ein Fest für die ganze Familie

Bayerische Lebensfreude und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm werden auch 2018 wieder sicherstellen, dass alle Gäste der Altöttinger Hofdult wieder voll auf ihre Kosten kommen“, lässt der Erste Bürgermeister der Kreisstadt Herbert Hofauer in seinem Grußwort wissen. 

Am Dienstag im Rathaus in Altötting: Die Macher der 635. Hofdult geben einen Überblick.

Ein Fest für die ganze FamilieSo versteht sich die Altöttinger Hofdult. Garanten dafür sind seit vielen Jahren:

  • Die drei Festzelte, denn Essen und Trinken in toller Atmosphäre hält Leib und Seele zusammen.
  • Der große Vergnügungspark, denn auch der gehört zur Hofdult.
  • Der große Fierantenmarkt weil er einfach dazu gehört.
  • Der Hofdultbus – nicht nur wegen „Don´t drink and drive“.
  • Das Rahmenprogramm, denn was wäre eine Hofdult beispielsweise ohne Feuerwerk?

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

Hell-Bräu:

70 Jahre Dult-Märzen auf der Altöttinger Hofdult“, feiert man im Hause Hell dieses Jahr aber am liebsten freilich mit den Besuchern im Festzelt auf dem Dultplatz. Dazu gibt’s Schmankerl aus der Region frisch auf den Tisch und ein abwechslungsreiches Musikprogramm. Bierpreis: € 8,60/Maß.


Graminger Weißbräu:

„Ein Bier, das so urtypisch und unverwechselbar ist wie der Ort, an dem es gebraut wird“ ist das vom Graminger Weißbräu mit einer 118-jährigen Brautradition vor den Toren der Kreisstadt. Schmankerl aus der Region frisch auf den Tisch und ein abwechslungsreiches Musikprogramm runden das Angebot ab. Bierpreis: € 8,60/Maß.


Postschänke:

Was wäre eine Hofdult ohne Weinzelt? Richtig: Nix. Mit Schmankerlküche und dazu Wein oder auf Wunsch aber auch Bierspezialitäten und einem abwechselungsreichen Unterhaltungsprogramm geht es dort durch die 10 tollen Tage auf der 635. Altöttinger Hofdult.

Fierantenmarkt:

Auch an den verschiedenen Stantln gibt es wieder allerhand Leckeres „auf die Hand“ oder „in die Hand“, wie man dazu sagt. Ob Steckerlfisch, Riesenbreze, Fischsemmel, Bratwurst oder Süßes: Für jeden ist etwas dabei und so kann es dann auf den Fierantenmarkt gehen.

Für Groß aber vor allem auch für Klein

Die Altöttinger Hofdult versteht sich als ein Fest für die ganze Familie. „Ein Vergnügungspark für alle“, beschreibt Herbert Hofauer in seinem Grußwort das Angebot auf dem Dultplatz für alle, die gerne mal eine sprichwörtliche Runde drehen wollen. Für Klein und Groß ist in dieser Hinsicht also auch gesorgt: Karussells für die Kleinen und die schwungvolleren Fahrgeschäfte für die Großen.

Karussells für die Kleinen und die schwungvolleren Fahrgeschäfte für die Großen (Archiv): Es ist wieder viel geboten auf dem Dultplatz zur 635. Hofdult in Altötting

„Sicher zur Hofdult – und wieder zurück“

Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Hofdultbus. Acht Linien stehen zur Verfügung. Neu ist in diesem Jahr, dass der Dultbus auch am Montag die Linie 6 nach Feichten/Kirchweidach bedient. Neu auch: Es gibt ermäßigte Fahrkarten, will jemand mit dem Bus hin und zurück. Gleich bleibt, dass man seinen gelösten Fahrschein in den Festzelten oder an vielen Stellen auf dem Dultplatz einlösen kann und dafür 50 Cent Ermäßigung bekommt.

„Sicher zur Hofdult – und wieder zurück“ mit dem Hofdultbus

Nix verpassen: Das Programm am ersten Wochenende im Überblick

  • Freitag, 25. Mai, 18 Uhr: Beginn der 635. Altöttinger Hofdult mit Programmen in den Festzelten und Betrieb auf dem Festplatz 
  • Freitag, 25. Mai, 22 Uhr: Großes Hofdultfeuerwerk 
  • Samstag, 26. Mai, 14 Uhr: Festlicher Dultauszug mit Anstich durch den Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer 
  • Sonntag, 27. Mai, 10 Uhr: Start der 4. Altöttinger „Radl-Roas“, einer Radl-Schnitzeljagd für Groß und Klein durch ganz Altötting 
  • Sonntag, 27. Mai, 12.30 Uhr: Standkonzert mit 5 Musikkapellen am Kapellplatz. Anschließend geht’s ins Hell-Bräu-Zelt zum „freien Musizieren“.

Rückblick: So fing alles an:

Offiziell ist es die 635. Hofdult dieses Jahr. Sie dürfte aber wohl wesentlich älter sein und überhaupt:

Erst seit rund hundert Jahren findet sie auf dem Dultplatz statt

. Jahrhunderte lang wurde sie

dort abgehalten, wo sie heute wohl keiner vermuten würde

: auf dem Kapellplatz. In drei Teilen wird die Geschichte der Altöttinger Hofdult auf Facebook erklärt. Hier ist Teil 1:

rw

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser