Nach schwerem Unfall im Krankenhaus verstorben

Von Auto erfasst: Trauer um 17-jährigen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
An dieser Böschung im Gemeindegebiet von Erharting ereignete sich am Samstag, 8. März, der tragische Unfall.
  • schließen

Erharting/Altötting - Der 17-Jährige, der vor einigen Tagen von einem Auto erfasst worden war, ist im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen gestorben.

Wie jetzt bekannt wurde, war der Schüler etwa eine Woche nach dem Unfall, der sich am Samstag, 8. März, bei Erharting ereignete, im Krankenhaus verstorben. An der Herzog-Ludwig-Realschule in Altötting, wo der 17-Jährige die zehnte Klasse besucht hatte, herrscht große Bestürzung. Noch vor Schulbeginn waren die Mitschüler des Jugendlichen informiert worden, die anderen Schüler erfuhren die traurige Nachricht in der fünften Stunde.

Schulinterne Trauerfeier am Mittwoch

Die Schüler seien natürlich betroffen gewesen, sagte Schulleiter Manfred Brodschelm unserer Redaktion. Ein schulinternes Krisenteam aus speziell ausgebildeten Lehrkräften hat die Schüler im Anschluss an die traurige Nachricht betreut, weshalb es "in gewissen Bahnen" verlaufen sei, wie Brodschelm sagte. Auf einer schulinternen Trauerfeier, die sich insbesondere an alle Klassenkameraden des 17-Jährigen sowie an alle Schüler derselben Jahrgangsstufe richtet, bekommen die Jugendlichen am Mittwoch die Gelegenheit, von ihrem Mitschüler Abschied zu nehmen.

Den Tag des Unglücks hatte der 17-Jährige mit Freunden verbracht, am Nachmittag hatten sie an der Isen ein kleines Lagerfeuer gemacht. Als sie am Abend nach Hause fahren wollten, wurden der junge Mann und ein Freund von einem Auto erfasst, als sie am Straßenrand oberhalb einer Böschung standen und auf ihre Freunde warteten. Der 17-Jährige musste am Unfallort wiederbelebt werden. Mit schwersten Verletzungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert und später mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik verlegt. Dort erlag der Schüler eine Woche später seinen Verletzungen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser