Bundesverdienstkreuz für Altöttings 1. Bürgermeister

"Unheimlich schön": Große Ehre für Hofauer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Bild von der Verleihung am Mittwoch. Bayerns Sozialministerin Emilia Müller (links) und Altöttings 1. Bürgermeister Herbert Hofauer.
  • schließen

Herbert Hofauer - der Medien-Bürgermeister im Landkreis Altötting - hat heute das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Auch der Stadtrat hat ihn auf seiner Sitzung geehrt:

"Es schaut unheimlich schön aus", sagt Herbert Hofauer, 1. Bürgermeister der Kreisstadt Altötting über das Bundesverdienstkreuz am Bande. Am Mittwoch hat er es in München aus den Händen von Staatsministerin Emilia Müller erhalten. 

"Gerade Menschen wie Ihnen ist es zu verdanken, dass unser Gemeinwesen auf einem solch soliden Fundament steht - und so manche Krisenzeit gemeistert werden kann", verlas Müller in der Laudatio. Das Bundesverdienstkreuz am Bande ist die höchste Auszeichnung für Menschen im Einsatz um das Gemeinwohl, die es in Deutschland gibt.

Dienst ist Dienst

Herbert Hofauer während der Stadtrats-Sitzung im Rathaus in Altötting.

Vormittags in München, nachmittags in Altötting und vor kurzem noch in Berlin – Herbert Hofauer ist ständig unterwegs. Als wäre das Amt des 1. Bürgermeisters nicht genug, engagiert er sich bei der Arbeiterwohlfahrt, der Freiwilligen Feuerwehr, dem Roten Kreuz und ist in unglaublich vielen Vereinen aktives Mitglied. Klar, das gehört zum Job eines Bürgermeisters - aber irgendwie stellt sich bei ihm die Frage, was bei "Huhn und Ei" zuerst da war. Was auch immer es war, Hofauer kümmert sich und das nicht zu knapp und deswegen hat er auch in den Augen des Stadtrats in Altötting diese Auszeichnung mehr als verdient.

Einer für alle und alle für einen

Wolfgang Sellner, 2. Bürgermeister der Kreisstadt Altötting (links) und Herbert Hofauer (1. Bürgermeister) rechts

Der Verdienstkreuz-Träger zeigte sich auf der Stadtratssitzung ganz bescheiden. Die anderen hätten es mehr verdient als er, so Hofauer. Es half alles nichts: An der Ehrung für die Ehrung durch den Stadtrat kam Herbert Hofauer nicht vorbei. "Sie haben in Ihren fast 21 Jahren als Bürgermeister zahlreiche Akzente gesetzt", sagte Altöttings 2. Bürgermeister Wolfgang Sellner in seiner Laudatio im Rahmen der Stadtratssitzung. Hofauer antwortete anz bescheiden: "Einer allein ist gar nix" und bedankte sich beim Stadtrat, symbolisch auch bei der Altöttinger Bürgerschaft für das Vertrauen. 

Das Kreuz gezeigt und damit geprahlt hat er nicht. Tragen muss er es ja auch nicht. Mit einem "Aber jetzt arbeiten wir wieder" beendete Herbert Hofauer dieses Thema auf der Stadtratssitzung am Mittwochnachmittag.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser