Mann zusammengeschlagen

Altöttinger Wirt soll ins Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Zuerst hatte ein Altöttinger Wirt nur schlichten wollen, dann schlug er aber selber zu. So brutal, dass er nun zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt wurde.

Eine seiner Bedienungen hatte Streit mit ihrem Lebensgefährten, wurde offenbar sogar geohrfeigt. Der Wirt, ein Barbesitzer, wollte schlichten und bot an, die beiden nach Hause zu begleiten. Als der Mann das Angebot mit den Worten "Misch dich nicht ein, schließlich schlägst du deine Freundin auch" zurückwies, rastete der Wirt offenbar aus. Er schlug sein Opfer mehrfach ins Gesicht und warf den Mann auf die Motorhaube eines Autos. Später, in der Wohnung der Bedienung, schlug er ein weiteres Mal zu. So der Vorwurf der Anklage.

Am Altöttinger Amtsgericht musste sich der Wirt nun für diesen Gewaltausbruch verantworten. Wie der Alt-Neuöttinger Anzeiger berichtet, wurde der Angeklagte zu einem Jahr Haft ohne Bewährung verurteilt - auch weil er unter offener Bewährung stand und mehrfach vorbestraft ist. "Er hat ein krasses Bewährungsversagen gezeigt. Und die Körperverletzung war heftig. Solche Fälle können tödlich enden", zitiert die Zeitung Richter Günther Hammerdinger. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

bla

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser