Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

BRK Altötting von der AOK Bayern mit Silber ausgezeichnet

Die AOK Bayern unterstützt seit über 20 Jahren Arbeitgeber dabei, ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement mit nachhaltigen Strukturen zu schaffen und Arbeitsprozesse gesünder zu gestalten.
+
Für ihr betriebliches Gesundheitsmanagement wurde das BRK Altötting von der AOK Bayern mit Silber ausgezeichnet.

Der BRK-Kreisverband Altötting wurde von der AOK Bayern für sein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit dem Zertifikat Gesundes Unternehmen in Silber ausgezeichnet.

Altötting – Die AOK bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihr BGM neutral bewerten und zertifizieren zu lassen – in den Kategorien Bronze, Silber und Gold. Ziel ist es, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess im BGM des Unternehmens in Gang zu setzen. Grundlage der Zertifizierung ist ein bundesweit einheitlicher Qualitätsstandard, der sich an den gängigen Standards zum BGM orientiert.

Der BRK-Kreisverband Altötting betreibt – von der Kita über den Rettungsdienst bis zum Seniorenheim - über den ganzen Landkreis verteilt eine Vielzahl von Einrichtungen. Um das gesundheitliche Wohlergehen seiner über 1.000 hauptamtlich Beschäftigten kümmert sich seit rund 10 Jahren der Arbeitskreis Gesunder Betrieb. In dieses Gremium entsendet jede der größeren Einrichtungen einen Vertreter, der im täglichen Betrieb als Gesundheitsbeauftragter fungiert und die betriebsübergreifenden Aktionen in die einzelnen Einrichtungen umsetzt. Er oder sie trägt auch umgekehrt Wünsche und Anliegen der Belegschaft an das Steuergremium heran. So entstanden eine Vielzahl von Dienstvereinbarungen und Aktionen für die Gesundheit der Beschäftigten.

Dieses nachhaltige Engagement wurde nun belohnt: In einer kleinen Feierstunde im neuen Gesundheitsraum der Geschäftsstelle des Kreisverbands in Altötting erhielten der Arbeitskreis, BRK-Direktor Josef Jung und der Kreisverbandsvorsitzende Herbert Hofauer aus den Händen von AOK-Direktor Andreas Kochbeck das begehrte Zertifikat Gesundes Unternehmen in Silber. Kochbeck zeigte sich beeindruckt vom hohen Standard des BGM und dem großen Engagement der Beteiligten. Er sagte: „Ich freue mich über das tolle Ergebnis. Silber ist nicht leicht zu erreichen. Der BRK-Kreisverband Altötting ist erst der zweite Arbeitgeber im Direktionsgebiet, dem das gelungen ist - ein Leuchtturm in der gesamten Inn-Salzach-Region.“

BRK-Direktor Jung dankte für die Auszeichnung. Er sagte: „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns schon seit vielen Jahren ein großes Anliegen. Dabei greifen eine Reihe von Bausteinen, vom Zuschuss für den Fahrradkauf oder das Fitnessstudio, über Präventionsreisen bis hin zu eigenen Sportangeboten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie etwa Yoga, Zumba oder Indoor Cycling, ineinander. Diese Zertifizierung ist ein weiterer, wichtiger Schritt in unserem Gesundheitsmanagement.“

Gesundheitsbeauftragter des Kreisverbands und Leiter des Arbeitskreises Gesunder Betrieb ist der Personalratsvorsitzende Simon Herzog. Dieser hatte auch das Zertifizierungsverfahren begleitet. Er sagte: „Mit den Anregungen aus dem Zertifizierungsprozess kann der BRK-Kreisverband Altötting zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten im Gesundheitsmanagement anstoßen und vorhandene Ansätze weiterentwickeln. Aus Sicht der Personalvertretung bilden die vielfältigen Gesundheitsmaßnahmen zur Krankheitsprävention und Gesunderhaltung eine wichtige Ergänzung für den Arbeitsalltag.“

Die AOK Bayern unterstützt seit über 20 Jahren Arbeitgeber dabei, ein systematisches Betriebliches Gesundheitsmanagement mit nachhaltigen Strukturen zu schaffen und Arbeitsprozesse gesünder zu gestalten. Weitere Informationen zum AOK-Service Gesunde Unternehmen finden interessierte Betriebe in der Rubrik „Betriebliche Gesundheit“ auf www.aok.de/fk/bayern. Unternehmen, die an einer Zertifizierung ihres BGM interessiert sind, können sich bei der Koordinatorin Gesundheitsförderung Angela Adelsperger-Birk unter 08631 614-295 über die Voraussetzungen und den Ablauf informieren.

Pressemitteilung AOK Bayern

Kommentare