Aktionsstart in den fünf Wohlfahrtsläden im Landkreis Altötting

13. Jugendroteskreuz-St.-Martins-Aktion: „Gerade in Corona-Zeiten ist es wichtig, Bedürftigen zu helfen.“

BRK-Direktor Josef Jung, Bernhard Mittermaier (Leiter der JRK-Jugendarbeit), der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer und Thomas „More“ Meier (Initiator der Aktion/JRK).
+
BRK-Direktor Josef Jung, Bernhard Mittermaier (Leiter der JRK-Jugendarbeit), der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer und Thomas „More“ Meier (Initiator der Aktion/JRK).

Altötting - Das Jugendroteskreuz hat auch dieses Jahr ihre jährliche St. Martins Aktion organisiert. Es wurden Päcken für bedürftige Kinder und Erwachsene gepackt- dieses Jahr sogar Corona-konform.

Die Pressemitteilung des BRK im Wortlaut:


Seit 13 Jahren setzt das Jugendrotkreuzes im Landkreis Altötting mit seiner Aktion am Martinstag ein deutliches Zeichen für Hilfeleistung und Solidarität in unserer Heimat. Einen ganz besonderen Stellenwert hat die Aktion, so BRK-Kreisvorsitzender Herbert Hofauer, in diesem Jahr: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es besonders wichtig, Bedürftigen zu helfen“. Der Leiter der Jugendarbeit im JRK, Bernhard Mittermeier, verwies darauf, dass dieses Jahr wegen der Corona-Beschränkungen die Päckchen nicht in den Gruppenstunden gepackt werden konnten. Daher haben alle Gruppenleiter/innen in den einzelnen Orten fleißig angepackt und die St.-Martins-Päckchen Corona-konform vorbereitet. Rund 400 Päckchen mit Dingen des täglichen Bedarfs und 100 Kinderpäckchen wurden gepackt. Als Besonderheit gibt es diesmal bei den Kinderpäckchen auch eine Spielesammlung.

Insgesamt waren dieses Jahr 3.830 Euro an Bar- und Warenspenden zusammengekommen. Die gesamte Aktion wäre ohne die zahlreichen Spenden nicht möglich gewesen. Die größten Einzelspenden kamen vom Rotary Club Altötting-Burghausen, von der Sparkasse Altötting-Mühldorf und der Spielewelt Schütz. Gespendet haben auch die Dyneon GmbH Werk Gendorf, AlzChem Trostberg GmbH, InfraServ Gendorf, meine Volksbank Raiffeisenbank eG, der Mütterverein Niedergottsau, die Inntal-Apotheke, Hinterschwepfinger, Real Alloy sowie private Einzelspender.


Die Aktion findet in den fünf von AWO und BRK gemeinsam betriebenen Wohlfahrtsläden in Altötting, Burgkirchen, Garching, Neuötting und Töging statt. Start für die Verteilaktion war in den Räumen des Altöttinger Wohlfahrtsladens in der BRK-Sozialwerkstatt am 11. November, die anderen Läden folgen bis zum Wochenende.

Die Jutesäckchen für die Erwachsenen enthalten vor allem Dinge des täglichen Bedarfs wie etwa Drogerieartikel und als weihnachtlichen Gruß Lebkuchen, die Pakete für Kinder daneben auch Süßigkeiten, Malstifte und Co. Außerdem gibt es für jedes Kind noch einen Adventskalender.

Pressemitteilung Bayrisches Rotes Kreuz Altötting

Kommentare