Feuerwehr musste in Altötting anrücken

Entsorgte Grillkohle glühte noch: Sichtschutz fängt Feuer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Zu einem vermeindlichen Fassadenbrand wurden am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei gerufen.

Update, 10 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Mittwoch, 12.04.17, gegen 22.30 Uhr, brannte der hölzerne Sichtschutz einer Dachterrasse eines Anbaus an einem Einfamilienhaus in der Trostberger Straße. Der Bewohner hatte die vermeintlich kalte Holzkohleasche aus einem Grill auf dem Boden gehäuft. Diese entzündete sich und setzte den hölzernen Sichtschutz in Brand. Ein Nachbar bemerkte den Brand und verständigte die FFW Altötting, die anschließend den Brand löschte. 

Es entstand geringer Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Update, 23.20 Uhr: 

Nachbarn hatten in der Trostberger Straße in Altötting Flammen gemeldet. Die Feuerwehr Altötting war wenige Minuten nach dem Notruf mit einem Großaufgebot vor Ort und konnte auf einer Dachterasse eines Einfamilienhauses ein offenes Feuer feststellen. 

Wie sich herausstellte, hatte ein Hausbewohner seine Grillkohle auf der Dachterasse aus dem Grill genommen und dabei wohl nicht bemerkt, dass noch eine Resthitze vorhanden war. Die Kohle entzündete eine Strohmatte und eine Holzwand.

Von großem Schaden ist nicht die Rede, dank dem aufmerksamen Melder und der Altöttinger Feuerwehr.

Bilder vom Brand in der Trostberger Straße in Altötting

TimeBreak21

Die Erstmeldung, 22.50 Uhr:

Ein erstes Foto vom Ort des Brandes.

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr in der Trostberger Straße zu einem Brand anrücken. Nach ersten Informationen von vor Ort soll es sich um einen Fassadenbrand handeln.

 Näheres zur Brandursache und ob es Verletzte gegeben hat, ist noch nicht bekannt. *Weitere Infos und Bilder folgen*

TimeBreak21

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser