Einsicht am Auffang am Rande von Altötting?

Sind die Hundebesitzer zur Einsicht gekommen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Altötting/Neuötting - Offenbar gibt es keinen neuen Hundehaufen mehr "im Auffang" zwischen Alt- und Neuötting. Wer nun zur Einsicht gekommen ist, ist unklar: Hundebesitzer oder -kotsprayer? Schwer zu sagen.

Ein Unbekannter markiert Hundhaufen auf dem Rundweg zum Auffang zwischen Alt- und Neuötting mit Sprühfarbe“. Bis vor den Stadtrat schaffte es das Ärgernis mit den Hinterlassenschaften von Vierbeinern und damit an die Öffentlichkeit. Ob das nun zum Umdenken beim Hundekot-Sprayer oder gar zum Nachdenken bei den Hundebesitzern geführt hat, ist unklar.

Fest steht, dass weder neue Haufen noch neue Farbmarkierungen zu sehen sind. Klingt nach Einsicht bei den Hundebesitzern oder beim Sprayer, muss es aber nicht. Nur einmal drüber gefahren oder – schlimmer noch – reingetreten, sind die Hundhaufen von den Hinterlassenschaften des üblichen Verkehrs der landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge, die dort unterwegs sind, zumindest optisch nicht mehr zu unterscheiden.

Fest steht auch, dass sich beide besser nicht erwischen lassen: Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner sich einfach mitten auf der Straße erleichtern lassen und die „Sache“ nicht mittels Tütchen aus dem eigens dafür aufgestelltem Spender später in dem eigens dafür vorgesehenen Abfalleimer unter dem Tütchenspender entsorgen, genauso wie der unbekannte Kotmarkierer. Es drohen Bußgelder.

Rubriklistenbild: © Raphael Weiß

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser