In Altötting/Mühldorf/Berlin

Weg frei für Pflegekräfte: Bundestag beschließt große Reform

Altötting/Mühldorf/Berlin - Um die Attraktivität des Pflegeberufs für die Zukunft zu sichern, wurde im Bundestag eine Reform bei der Ausbildung in den Pflegeberufen beschlossen. MdB Stephan Mayer hatte im Vorfeld der Entscheidungen Foren veranstaltet und sich den Rat der Praktiker eingeholt.

Wie Mayer mitteilt, werden Pflegekräfte für kranke Kinder, kranke Erwachsene und alte Menschen künftig in den ersten beiden Jahren eine gemeinsame Ausbildung durchlaufen. Um Quereinsteigern und Hauptschülern beispielsweise den unerlässlichen Zugang zu diesem Berufsfeld nicht zu versperren, wurde das Pflegeberufegesetz verabschiedet.

„Nach langem Ringen mit dem Koalitionspartner SPD wurde nun endlich der Durchbruch geschafft“, so der Wahlkreisabgeordnete Stephan Mayer. „In Zeiten des demographischen Wandels ist und wird die Pflege zu einem der wichtigen Berufsfeldern der Zukunft.“, betont Stephan Mayer und hebt hervor, dass es dringend notwendig gewesen sei, die Ausbildung entsprechend anzupassen und vor allem zu modernisieren. Der Abgeordnete hält es für ein wichtiges Signal und für eine gebührende Anerkennung, dass die Auszubildenden in der Pflege künftig kein Schulgeld mehr bezahlen müssen, sondern eine Ausbildungsvergütung bekommen.

Die Auszubildenden erhalten dadurch die größtmögliche Entscheidungsfreiheit und das gesamte Berufsfeld wird dadurch eine ganz neue Aufwertung erfahren, unterstreicht Mayer abschließend. Die Thematik hatte der Abgeordnete in zwei Pflegeforen vor Ort mit Experten aus den Pflegeeinrichtungen besprochen

Hintergrund:

Ein Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe wurde bereits zu Beginn des Jahres 2016 in erster Lesung in den Bundestag eingebracht. Im Kern war eine einheitliche Ausbildung geplant, welche die Berufsbilder der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zu einer einheitlichen Ausbildung zusammenfassen sollte.

Dieser Entwurf traf bei Verbänden und auch bei der CSU-Landesgruppe auf erhebliche Kritik. Unter anderem wurde befürchtet, dass die Ausbildungen zu unterschiedlich wären und insbesondere die Qualität der Kinderkrankenpflege leiden würde

Pressemitteilung des MdBs Stephan Mayer

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser