Jetzt Termin vormerken:

Zweiter Adoratio-Kongress in Altötting

Altötting - Nach den zahlreichen positiven Rückmeldungen zum ersten Adoratio-Kongress im vergangenen November steht nun fest: Es wird auch dieses Jahr einen Kongress zur eucharistischen Anbetung und Erneuerung des Glaubens geben! Und zwar vom 20. bis 22. November 2020 wieder in Altötting.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Bischof Dr. Stefan Oster freut sich über die Fortsetzung und lädt alle herzlich ein: „Altötting ist ein wunderbar geeigneter Ort für den Kongress. Dort ist Maria zuhause, die Anbeterin schlechthin. Und deshalb sind wir der Überzeugung, dass ‚Adoratio‘ den Glauben für viele in unserem Bistum stärken wird – und weit darüber hinaus“. 

An unzähligen Orten dieser Welt, wo es lebendige Aufbrüche gibt, gründen sie in der eucharistischen Anbetung und ähnlichen Gebetsformen und -bewegungen. So will der Kongress Mut machen, an vielen Orten in unseren Ländern die eucharistische Anbetung zu fördern oder neu wachsen zu lassen. 

In zehn Monaten ist es also wieder soweit: Die Basilika St. Anna und das Kultur+Kongress Forum werden wieder ihre Türen öffnen für dieses ganz besondere Wochenende voller Glaubensfreude und tiefer Begegnung mit Gott

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich für den Kongress anzumelden, wird es ab dem 19. März 2020 unter www.adoratio-altoetting.de geben. Dort ist auch das Unterkunftsverzeichnis des Wallfahrts- und Verkehrsbüros Altötting mit Kontingenten für Kongressteilnehmer zu finden. 

Weitere Informationen und Hintergründe:

Bischof Dominique Rey (Fréjus-Toulon, Frankreich) hat im Juni 2011 in Rom den ersten internationalen Kongress zur ewigen eucharistischen Anbetung initiiert. Organisiert wurde Adoratio2011 von Père Florian Racine und seiner Gemeinschaft, den „Missionaren der Allerheiligsten Eucharistie“ (MSE), die Bischof Rey im Jahr 2007 gegründet hat. Dieser Kongress mit dem Thema „Von der eucharistischen Anbetung zur Evangelisierung“ zeichnete sich durch eine Vielzahl von internationalen Referenten aus. Gottes Größe zu erkennen und ihn anzubeten, sei ein erster Schritt auf dem Weg einer neuen Evangelisierung in der Kirche, beschrieb Bischof Dominique Rey die Relevanz von Anbetung auf dem Adoratio2011 in Rom. Dies sei auch der Grund für diese Initiative. Seit 2014 organisiert Père Florian Racine in seiner Pfarrei in St. Maximin-la-Sainte-Baume (Frankreich), in der Grabeskirche der Heiligen Maria Magdalena den Kongress „Adoratio“. Er war auch einer der Sprecher beim ersten Adoratio-Kongress für den deutschsprachigen Raum im November 2019 in Altötting, zu dem Bischof Dr. Stefan Oster eingeladen hat. Veranstalter war das Bistum Passau in Kooperation mit dem Bistum Augsburg. Organisiert wurde der Kongress von einem Vorbereitungsteam aus Haupt- und Ehrenamtlichen.

Pressemeldung des Bistum Passau

Rubriklistenbild: © Hintermayr

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT