Zweifache sexuelle Nötigung

Altöttinger will Frau zum Sex drängen - "Riesenblödsinn"

  • schließen

Altötting - Wegen sexueller Nötigung und versuchtem Missbrauch einer Jugendlichen wurde ein 30-jähriger Altöttinger zu einer zweijährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. 

Von Prozessbeginn an versuchte der Angeklagte dem Richter und den Schöffen klar zu machen, wie leid ihm es doch tue und dass er einen "Riesenblödsinn" begannen habe. Von einem einmaligen Ausrutscher war die Rede; doch bald stellte sich heraus, dass es sich um eine Masche handelte, berichtet heimatzeitung.de.

Über mehrere Wochen hinweg, soll der Angeklagte eine Frau über das Internet sexuell genötigt haben. Nachdem sich die Frau und der 30-jährige Handwerker über ein Dating-Portal kennengelernt hatten, schickte die Frau dem Unbekannten Nacktbilder von sich und wenig später kam es zu einem Treffen. Bei diesem kam es, wohl aufgrund von Alkohol, zum einmaligen Geschlechtsverkehr. 

Mann stellt Nacktfotos ins Internet

In der Folge bereute die junge Mutter die gemeinsame Nacht und wollte den Kontakt abbrechen. Der Angeklagte aber lies nicht locker und drohte der Frau, ihre Bilder ins Netz zu stellen, sollten sie nicht bereit sein mit ihm ein weiteres Mal zu schlafen. Die Mutter verweigerte dieses Treffen und so fand sie ihre Bilder für jeden sichtbar im Netz wieder. 

Aufgrund dieser Tatsache und dem Umstand, dass der Altöttinger bereits in der Vergangenheit eine 13-Jährige zum Sex nötigen wollte, wurde der Mann zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Stefan Puchne

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser