Polizeieinsatz in Trostberger Straße in Altötting

Weil die Wirtschaft zu laut war - Mann (48) bedroht Wirt mit Waffe

  • schließen

Altötting - Weil einem 48-Jährigen der Lärm einer Wirtschaft zu laut war, griff dieser zu Waffen und bedrohte den Wirt.

Für viele Menschen ist Weihnachten eine Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Ärgerlich ist es dann, wenn dieser Wunsch nach Ruhe gestört wird. So erging es an Heilig Abend einem 48-jährigen Mann aus Altötting. Dieser fühlte sich durch den Lärm aus der benachbarten Gaststätte in der Trostberger Straße belästigt. Doch anstatt zu versuchen, das Problem auf friedlichem Wege zu lösen, bewaffnete sich der stark alkoholisierte Mann mit einer Schreckschusswaffe und einem Messer, wie die Polizei Altötting berichtet. Mit diesen Waffen ausgestattet wankte der Betrunkene zur Wirtschaft und beschwerte sich unter Zeigen der Waffen beim Wirt.

Diese Aktion rief natürlich umgehend die Polizei auf den Plan, welche umgehend mit Verstärkungskräften der umliegenden Dienststellen in Richtung Trostberger Straße ausrückte. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Unruhestifters konnte dieser angetroffen werden. Der Mann hatte wohl seinen Fehler eingesehen, denn er übergab den Beamten reumütig seine mitgeführten Waffen. In der Wohnung wurden noch weitere erlaubnisfreie Waffen gefunden, so die Polizei in einer Pressemitteilung weiter. Diese wurden sichergestellt. Der 48-Jährige wurde aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung in Gewahrsam genommen.

fgr/Pressemeldung Polizei Altötting

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT