Tourismus soll verstärkt vermarktet werden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Altötting - Der Zweckverband Erholungs- und Tourismusregion Inn-Salzach hat eigene Räumlichkeiten bezogen und sein Team vergrößert. Damit will man neue Projekte stemmen:

Der Zweckverband Erholungs- und Tourismusregion Inn-Salzach hat eigene Räumlichkeiten bezogen und sein Team vergrößert, um die touristischen Aktivitäten in der Region Inn-Salzach künftig verstärkt zu vermarkten. Am 24. Februar haben die Vorsitzenden des Zweckverbands, Landrat Erwin Schneider sowie Landrat Georg Huber die neue „Tourismus-Werkstatt“ in der Bahnhofstraße 7 offiziell eröffnet: „Wir freuen uns sehr darüber, dass es den beiden Landkreisen Altötting und Mühldorf gelingt, die Tourismusarbeit in der Region Inn-Salzach gemeinsam voranzutreiben.“ Seit der Verbandsgründung vor zweieinhalb Jahren seien bereits viele Maßnahmen ergriffen worden, um den gemeinsamen Außenauftritt zu stärken, so die Landräte. Unter anderem wurden neue Broschüren und Karten für Touristen und Ortsansässige aufgelegt und die Inn-Salzach-Region bei zahlreichen Messen und in überregionalen Medien beworben. Ein guter Anfang, finden die Landräte: „Der Tourismusverband dient als Plattform für alle touristischen Akteure in der Region. Eine gemeinsame Außendarstellung unseres Erholungs- und Tourismusangebots ist seine Aufgabe. Dabei wünschen wir dem neuen Team viel Erfolg und Tatkraft beim Umsetzen zukünftiger Projekte“. Verstärkung bekommt Geschäftsleiterin Carolin Handel dabei von Andrea Streiter, stellvertretende Geschäftsleiterin, von Marlene Stadler, Büroorganisation und Carina Süß, Marketingreferentin.

Um mehr Touristen in die Region Inn-Salzach zu holen, setzen die Touristiker auf stimmige Komplettpakete. Derzeit werden Pauschalen für „Urlaub auf dem Bauernhof“ und „Golf & Gourmet“ angeboten und der „Mühldorfer Radlstern“ beworben. Auch begleitete Pilgerwanderungen und eine attraktive Inn-Salzach-Städtepauschale stehen im Fokus der PR-Aktivitäten. Ein Angebot, das auch bei den Gästen gut ankommt. „Die aktuellen Übernachtungszahlen des Landesamts für Statistik sprechen für sich“, so Carolin Handel. „Im letzten Jahr haben wir über 420.000 Übernachtungen in unserer Region verzeichnet. Das ist ein Anstieg von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In Oberbayern sind wir damit die Tourismusregion mit dem stärksten Zuwachs.“

Foto: Die Vorsitzenden des Zweckverbands Erholungs- und Tourismusregion Inn-Salzach Landrat Erwin Schneider (li.)und Landrat Georg Huber gratulieren Geschäftsleiterin Carolin Handel zur Eröffnung.

Pressemittteilung Zweckverband Erholungs- und Tourismusregion Inn-Salzach

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser