Bürgermeisterwahl in Altötting

Stimmen für Hubert und Herbert vertauscht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Herbert Hofauer (Freie Wähler, links) hat sein Bürgermeisteramt noch deutlicher verteidigt, als bislang angenommen. In einem Briefwahlbezirk waren die Stimmen für Hofauer und seinen SPD-Herausforderer Hubert Rothmayer vertauscht worden.
  • schließen

Altötting - Einige der Stimmen für Herbert Hofauer (Freie Wähler) wurden Hubert Rothmayer (SPD) zugerechnet - und umgekehrt. Schuld war offenbar ein Zahlendreher.

Mit 63,31 Prozent der Stimmen hat Altöttings Bürgermeister am Sonntag einen souveränen Wahlsieg eingefahren. Wie die Stadt Altötting jetzt bekanntgab, fiel Hofauers Sieg sogar noch deutlicher aus. Tatsächlich waren 65,55 Prozent der Stimmen auf den amtierenden Bürgermeister entfallen. Hofauers erfolgreichster Herausforderer Hubert Rothmayer (SPD) kam eigentlich auf 27,16 Prozent der Stimmen - und nicht, wie ursprünglich angenommen, auf 29,4 Prozent.

Im Rahmen des Wahlprüfungsverfahrens hatte man einen Fehler bei der Auszählung bemerkt: In einem Briefwahlbezirk waren aufgrund eines Zahlendrehers Rothmayer all jene Stimmen zugerechnet worden, die eigentlich für Hofauer bestimmt waren - und umgekehrt. Der Fehler wurde umgehend berichtigt, Hofauer bekommt 101 Stimmen mehr und damit 65,55 statt 63,31 Prozent.

Der dritte Bürgermeisterkandidat Günther Vogl (Republikaner) war von dem Zahlendreher nicht betroffen und bleibt somit bei 7,29 Prozent.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser