Startschuss gefallen

"Revitalisierung" hat begonnen: 2,5 Millionen Euro für den Bahnhof

+
"Revitalisierung" hat begonnen: 2,5 Millionen Euro für den Bahnhof in Altötting
  • schließen

Altötting – Die grundlegende Revitalisierung des Bahnhofs hat nun offiziell begonnen. Das geht aus einer Meldung der Kreisstadt hervor. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme werden sich auf rund 2,5 Millionen Euro belaufen, heißt es.

Es ist schon einige Zeit her, dass Altötting damit begonnen hatte, den Bahnhof als „Tor zur Welt“, wie man früher einmal sagte, wieder an die Stadt zu rücken. Park&Ride- sowie Bike&Ride-Anlagen und der zentrale Busbahnhof wurden eingerichtet und der Bahnhofsvorplatz aufgewertet. Schließlich kaufte die Stadt 2005 das Bauwerk von der Bahn.

Denkmalschutz

1896 erbaut, steht der Klinkerbau unter Denkmalschutz. Ihn „einfach mal eben schön zu machen“, geht nicht. Jeder Eingriff in die Bausubstanz muss genehmigt werden. Das macht eine enge Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege nötig. Schließlich soll ein großzügig gestalteter und gut einsehbarer Wartebereich mit einem integrierten Café mit Kiosk entstehen.

Das Reisebüro wird erneuert, Tillyverein sowie die Krieger- und Soldatenkameradschaften erhalten Vereinsräume im neuen, alten Bahnhof und „auch die geplante Fahrradstation wird zu einer weiteren Belebung (…) beitragen“, heißt es. „Das Bahnhofsgebäude wird selbstverständlich in allen Bereichen barrierefrei gestaltet und vier Wohnungen bieten künftig Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge.“

Förderung

Es sind nach Angaben der Stadt drei Förderprogramme, welche die jetzt in Angriff genommene Finanzierung der grundlegenden Revitalisierung des Altöttinger Bahnhofs möglich gemacht haben:

Herzlicher Dank gilt auch dem Landkreis, der für die Fassadesanierung einen Betrag von 5.500 Euro zur Verfügung gestellt hat“, heißt es auf der Homepage der Stadt Altötting dazu weiter. Die müsse wieder in den Urzustand versetzt werden, hieß es bei einer entsprechenden Sitzung des Stadtrates im Mai.

Die Bauarbeiten sollen im Sommer oder Frühherbst des nächsten Jahres abgeschlossen sein.

rw/Information der Stadt Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser