Versammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern

Sorgenkind Rettungsgasse: Autofahrer noch immer ohne Plan

Altötting - Die Sorgen und Nöte der Feuerwehren in Bayern standen im Mittelpunkt der 24. Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern (LFV Bayern) in Altötting.

Rund 300 Delegierte und Gäste informierte der Vorsitzende Alfons Weinzierl über die Arbeit des Verbands im vergangenen Jahr und über zukünftige Projekte. 

Förderung Jugendschutzbekleidung 

Zum 1. Oktober diesen Jahres wird ein Sonderförderprogramm zur Unterstützung der Jugendfeuerwehren starten, wie Alfons Weinzierl in seiner Rede verkündete. Die Freiwilligen Feuerwehren erhalten für die Bekleidung der Jugendlichen vom Freistaat Bayern nun Zuschüsse für Neubeschaffungen

Dauerthema Rettungsgasse 

Rettungsgasse bilden! Ist doch eigentlich gar nicht so schwer.

Leider ist das Bilden der Rettungsgasse noch immer nicht im Bewusstsein aller Verkehrsteilnehmer verankert. Der LFV Bayern fordert höhere Strafen und Fahrverbote bei Missachtung. Er appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, nicht nur bei Stau, sondern sobald der Verkehr ins Stocken kommt, eine Rettungsgasse zu bilden und diese frei zu halten. Die Rettungsgasse rettet Leben, jede Minute zählt! Auch sollten neue Techniken gefördert werden, die den Fahrer auf die Bildung einer Rettungsgasse hinweisen oder das Fahrzeug entsprechend beeinflussen. 

Fehlende Mittel für den Katastrophenschutz 

Die vom Bund im Jahr 2007 (!) zugesagten Mittel für den Katastrophenschutz fehlen immer noch. Der Vorsitzende fordert von Bund und Land die Aufstockung der zugesagten Mittel, da immer großflächigere Unwetterlagen auf uns zu kommen, die leider auch immer in kürzeren Abständen folgen. Die Katastrophenfälle der letzten Jahre haben die Notwendigkeit einer überörtlichen Katastrophenschutzausstattung deutlich aufgezeigt. Das Gesamtsystem Katastrophenschutz, musslaufend an die sich ständig verändernden Anforderungen und die sich fort entwickelnden Einsatzmöglichkeiten, angepasst werden. Dafür ist die Bereitstellung finanzieller Mittel unerlässlich. 

Immer noch ein Problem: Digitalfunk 

Leider gibt es bis heute noch gravierende Probleme beim Digitalfunk. Unter anderem ist die digitale Alarmierung aufgrund immenser Kosten und technischer Probleme noch immer nicht möglich. Für die Bürger besteht jedoch kein Grund zur Besorgnis. Denn es wird aktuell noch analog alarmiert, was einwandfrei funktioniert. 

Innenminister prangert Gewalttäter und Gaffer an

Schon zum zehnten Mal Ehrengast beim LFV: der bayerische Innenminister Joachim Herrmann.

Ehrengast der Veranstaltung war traditionell Innenminister Joachim Herrmann, der in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge an der Landesverbandsversammlung teilnahm. Er sprach unter anderem das Thema Gewalt gegen Einsatzkräfte an, dass im Gegensatz zu früher nicht mehr nur die Polizei, sondern auch die Feuerwehr und Hilfsorganisationen in hohem Maß betrifft. Nicht viel besser sind aus Sicht des Ministers die Gaffer, die zwar nicht gewaltsam gegen Einsatzkräfte vorgehen, aber dennoch den Einsatz massiv behindern.

Pressemitteilung Landesfeuerwehrverband Bayern 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser