Zum siebten Mal: Geschenke für Bedürftige

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Jugendrotkreuz, AWO- und BRK-Kreisvorsitzende und Sponsoren freuen sich über eine erfolgreiche siebte St.-Martins-Aktion.

Altötting - Junge Helfer teilten die vielen Päckchen für Erwachsene und Kinder an alleinstehende Familien aus, die sich nicht so viel leisten können. Hier die Geschichte: 

Pünktlich zum Martinstag am 11. November fand heuer wieder die St.-Martins-Aktion des Jugendrotkreuzes statt. Junge Helferinnen und Helfer standen in den fünf Wohlfahrtsläden im Landkreis und im Altöttinger Gebrauchtwarenhaus, um die 332 Jutesäckchen für Erwachsene und die 168 Pakete für Kinder an Alleinstehende und Familien auszuteilen, die im Alltag mit dem Cent rechnen und sich manche kleine Annehmlichkeit allzu oft verkneifen müssen.

So finden sich in den Martins-Päckchen Pulverkaffee und Süßigkeiten, aber auch Drogerieartikel, Malstifte und kleine Spielsachen, eben Dinge, die in einem Leben auf Hartz IV oder Grundsicherung nicht ins Budget passen. Die Freiwilligen vom Jugendrotkreuz haben in den Tagen und Wochen zuvor bei Firmen und im Freundes- und Bekanntenkreis Spenden gesammelt, günstige Einkaufsquellen gesucht, sortiert, verpackt und transportiert. Rund 120 Arbeitsstunden wendeten die gut 30 JRKler auf, nicht gerechnet die organisatorischen und logistischen Vorbereitungen, die schon im Frühjahr begonnen hatten.

Beim offiziellen Auftakt am Dienstagvormittag in Altötting mit Förderern und Sponsoren konnte JRK-Leiter Thomas Meier auch die Kreisvorsitzenden von BRK und AWO, Herbert Hofauer und Helmut Häring begrüßen, sowie Vertreter der Firmen und Organisatoren, die gespendet hatten. Dazu gehörten die Sparkasse Altötting-Mühldorf, die VR meine Raiffeisenbank, Wacker, Infraserv, AlzChem, OMV und Clariant, VBH und Vinnolit, aber auch Privatleute. Mit 1000 Euro steuerte wieder der Rotary Club die größte Einzelspende zum 4000 Euro umfassenden St.-Martins-Budget bei. Thomas Meier machte deutlich, dass auch nach sieben Jahren die Notwendigkeit für die Aktion nicht geringer geworden ist, aktuell sind besonders die neu angekommenen Flüchtlinge dankbar für ihre St-Martins-Päckchen.

Pressemeldung des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser