Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolgreiche Weiterbildung

Sechs neue Stationsleitungen für das InnKlinikum Altötting

Weiterbildungsleiter Robert Ordner (rechts im Bild) mit seinen sechs glücklichen Absolventen des InnKlinikum: Angelika Gruber, Andreas Schreiner, Marina Hinmüller, Tolga Zihni, Iris Guerrero-Sifuentes und Julia Blank. (v.l.)
+
Weiterbildungsleiter Robert Ordner (rechts im Bild) mit seinen sechs glücklichen Absolventen des InnKlinikum: Angelika Gruber, Andreas Schreiner, Marina Hinmüller, Tolga Zihni, Iris Guerrero-Sifuentes und Julia Blank. (v.l.)

Trotz widriger pandemiebedingter Umstände haben sechs Pflegekräfte des InnKlinikum erfolgreich die Weiterbildung zur Stationsleitung absolviert.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Altötting - Sechs Pflegefachkräfte des InnKlinikum haben sich auch durch die Pandemie nicht beirren lassen und sich am Bildungszentrum Gesundheit und Pflege des InnKlinikum zur Stationsleitung weitergebildet. Nun konnten Pflegedirektorin Manuela Großauer und Weiterbildungsleiter Robert Ordner die Urkunden überreichen.

Manuela Großauer gratulierte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu ihrem Erfolg und betonte den hohen Stellenwert einer Stationsleitung: „Ich freue mich sehr, dass wir die Expertise im pflegerischen Leitungsbereich weiter ausbauen können. Die berufliche Weiterqualifizierung in Zeiten von Corona ist insbesondere für Pflegende eine ganz besondere Leistung, zu der ich Ihnen herzlich gratuliere.“ Großauer hob die Krankenpflege als tragende Säule im Klinikbetrieb hervor und lobte die zukunftsgerichteten Themen der Abschlussarbeiten: „Kommunikation und Stressmanagement sind wesentliche Bausteine für eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und nehmen damit einen immer größeren Stellenwert ein.“ Die Ergebnisse der Arbeiten sollen deshalb in den Häusern an die Kolleginnen und Kollegen weitergegeben werden, so die Pflegedirektorin.

Insgesamt haben 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem südostbayerischen Raum die knapp 1,5-jährige Weiterbildung berufsbegleitend bestritten. Coronabedingt fanden die Unterrichtseinheiten sowohl in Präsenz als auch im Onlinemodus statt.

Die von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannte Weiterbildung für Stationsleitungen gibt den Teilnehmenden Werkzeuge und Methoden an die Hand, die sie bei der erfolgreichen Bewältigung der anspruchsvollen Leitungstätigkeit unterstützen sollen. Bereits seit 25 Jahren bietet das Bildungszentrum für Gesundheit und Pflege des Innklinkum Altötting diese Weiterbildung an. Seit einem Jahr ist es zudem staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte für die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung.

Pressemeldung des InnKlinikum Altötting-Mühldorf

Kommentare