Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Innenausbau ab Ende Januar

Richtfest für den Erweiterungsbau der BRK-Sozialwerkstatt in Altötting

+
Zimmermann Josef Edhofer überreichte dem BRK-Vorsitzenden Hofauer anlässlich des Richtfestes ein kleines Präsent.

Altötting - Vier Monate nach dem Spatenstich konnte jetzt das Richtfest für den Erweiterungsbau der BRK-Sozialwerkstatt in der Burghauser Straße gefeiert werden.

Der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer verwies in seinem Grußwort darauf, dass es trotz des im Spätherbst teilweise schlechten und kalten Wetters möglich war, den Rohbau noch vor den Weihnachtsfeiertagen fertigzustellen. Er dankte den am Bau beteiligten Firmen sowie dem Planerteam unter der Federführung von Peter Hanfstingl für die geleistete Arbeit. 

Der BRK-Vorsitzende Herbert Hofauer verwies darauf, dass bis jetzt für den Bau rund 570.000 Euro ausbezahlt wurden, die Gesamtkosten für das neue Gebäude mit einer Fläche von rund 600 Quadratmetern bei etwas über 1,8 Millionen Euro liegen werden.

Innenausbau ab Ende Januar

Ab Ende Januar werde der Innenausbau starten, so dass – wenn alles nach Plan laufe – das Gebäude im September eingehweiht werden könne, so Hofauer weiter. Zimmermann Josef Edhofer hielt anschließend den Richtspruch und überreichte dem BRK-Vorsitzenden Hofauer ein kleines Präsent. Das neue Gebäude wird dringend benötigte Schulungsräume für Fort-, Weiterbildung und Sprachkurse beinhalten sowie Beratungsräume für individuelle Einzelgespräche. Außerdem sind in dem neuen Gebäude auch notwendige Verwaltungsräume geplant – für die heute über 60 Beschäftigten der BRK-Sozialwerkstatt.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz - Kreisverband Altötting

Kommentare