Parkprobleme beim Altöttinger Christkindlmarkt

Hofauer: "Das ist Sache des neuen Bürgermeisters"

+
Großer Betrieb auf dem Christkindlmarkt in Altötting bedeutet auch viele rücksichtslose Parker. 
  • schließen

Altötting – Zum 50. Mal findet heuer der Christkindlmarkt in Altötting statt und lockt erfreulicherweise erneut viele Besucher an. Doch das führt auch zu Parkproblemen in der Altöttinger Innenstadt.

Stephan Antwerpen (CSU) lobte in der jüngsten Stadtratssitzung den Christkindlmarkt in Altötting: „Es ist ein erfolgreiches Konzept, der besonders am Wochenende viele Besucher auf den Kapellplatz lockt“, so der Bürgermeisterkandidat der CSU. Dennoch würde dies zu erheblichen Problemen bezüglich der Parkplatzsituation führen.

„Es wird teilweise ohne Rücksicht auf den Gehwegen geparkt“, so Antwerpen. Zwar sei dies primär die Aufgabe der Polizei, dies zu ahnden, dennoch könnte man es von der Stadt aus nicht verantworten. Daher könnte man in Betracht ziehen, die freien Parkplätze etwas außerhalb mit einem Bus-Shuttle anzubinden. Denn die Parkmöglichkeiten würden so für viele nicht genutzt werden. Als Beispiel nannte Antwerpen den Parkplatz beim Hornbach.

Impressionen vom 50. Altöttinger Christkindlmarkt

Da der Christkindlmarkt bereits am kommenden Wochenende seinen Betrieb einstellt, sei dies laut Herbert Hofauer zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr relevant. Dennoch werde man diese Anmerkung sauber protokollieren, um ihn im nächsten Jahr zu behandeln. „Das ist dann Sache des neuen Bürgermeisters“, so Hofauer, der zur anstehenden Kommunalwahl nicht mehr antreten wird.

Beide Bürgermeisterkandidaten sorgen für gute Stimmung

Da zeitgleich auch SPD-Bürgermeisterkandidat Marco Keßler als Zuhörer im Rathaus vertreten war, richtete Hofauer diese Botschaft an beide Kandidaten. „Der Marco Keßler nickt schon“, merkte Hofauer die Reaktion an. Prompt folgte die Antwort von Antwerpen: „Nicken kann er schon.“ Damit sorgte der CSU-Kandidat für einige Lacher und eine gelöste Stimmung in der letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr.

Mit einem großen Andrang ist dagegen auch am kommenden Wochenende, inklusive rücksichtslose Parker, zu rechnen. Denn das Rahmenprogramm hat auch an den letzten Tagen einiges zu bieten. Das Highlight ist sicherlich die Nikolauswallfahrt am Samstag, den 14. Dezember, ab 15.00 Uhr. Dort werden die Nikoläuse nach der Andacht einen Umzug durch den Markt veranstalten, bei dem Kinder und Erwachsene durch Verteilung von Gaben erfreut werden.

jz

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT