Deutlich mehr Geld für Kindertagesstätten

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Altötting - Die "langfristige und qualitative" Kinderbetreuung stand bei der Entscheidung der CSU-Landtagsfraktion für die Erhöhung des Etats an oberster Stelle. Um so viel wird erhöht:

Ab kommendem Jahr steht für die Kindertagesstätten im Landkreis Altötting mehr Geld zur Verfügung. Das teilten die Abgeordneten Ingrid Heckner und Dr. Martin Huber mit, nachdem die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag eine deutliche Erhöhung der Kindertagesstättenförderung beschlossen hatte. Pro Jahr soll es demnach von staatlicher Seite 63 Millionen Euro mehr geben. „Die Träger der Kindertagesstätten in meinem Stimmkreis sprechen mich immer wieder darauf an, dass eine Basiswerterhöhung notwendig ist, um eine langfristige qualitative Kinderbetreuung organisieren zu können“, erläutert Heckner. „Ich bin daher sehr froh, dass die CSU-Fraktion dieses wichtige Anliegen nun durch eine schnelle und deutliche Erhöhung der Kindertagesstättenförderung auf den Weg bringt.“

Die Anhebung des sogenannten Basiswerts schafft den Einrichtungen neue Spielräume. Damit können Sie die Arbeitsbedingungen der Erzieherinnen und Erzieher gezielt und spürbar verbessern. Es ist üblich, dass die Kommunen ihren Förderanteil in gleicher Höhe anheben. „Nach der bereits umgesetzten Beitragsentlastung im letzten Kindergartenjahr, hat jetzt die Verbesserung der Qualität in den Einrichtungen oberste Priorität“, ergänzt Huber. Eine Beitragsentlastung auch im zweiten Kindergartenjahr sei nach wie vor wünschenswert, könne aber erst der zweite Schritt nach der Qualitätssteigerung sein, wie der Abgeordnete weiterhin deutlich machte. „Gemeinsam mit dem Kommunen werden wir dafür sorgen, dass die Mittel nachweisbar dem Wohle der Kinder zugutekommen.“

Pressemitteilung Büro Ingrid Heckner

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser