Altötting: Licht an und trotzdem Strom sparen

Tiefgarage am Kapellplatz: Hell mit froher Botschaft!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freilich, draußen ist es noch heller.
  • schließen

Altötting - Heller, damit sicherer und auch noch energiesparender soll sie sein, die Tiefgarage am Kapellplatz. Ersteres wird sofort deutlich, wenn man sie befährt auf der Suche nach einem Parklatz.

"Die Sanierungsmaßnahmen an der Tiefgarage am Kapellplatz sind abgeschlossen" schreibt die Stadt Altötting auf ihrer Facebook-Seite. Zusätzlich zu den dringend notwendigen Sanierungs- und Schutzmaßnahmen sei auch die Beleuchtung erneuert worden. innsalzach24.de hat den Praxis-Test gemacht.

LEDs + Präsenzmelder = - 61.000kWh pro Jahr 

Diese wurde auf LED umgerüstet, 160 Lampen wurden entsprechend ausgestattet. Parallel dazu wurden so genannte Präsenzmelder installiert. Das heißt: Bis auf eine minimale Grundbeleuchtung brennt das Licht nur, wenn es benötigt und per Sensor eingeschaltet wird. In Summe beträgt das Sparpotenzial 61000kWh pro Jahr, was etwa 85 Prozent des bisherigen Verbrauchs entspricht. In fünf bis sechs Jahren hat sich diese Anschaffung amortisiert. 

10.000 Euro vom Bund 

Ermöglicht wurde diese Maßnahme u. a. durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www.klimaschutz.de), welches ein Förderprogramm für Klimaschutzinitiativen bei Kommunen aufgelegt hat und dieses Vorhaben mit rund 10.000 Euro unterstützte. Die Gesamtkosten für die Beleuchtungsarbeiten wird sich auf ca. 70.000 Euro belaufen. Voraussetzung für eine Beteiligung des Bundes waren die zu erwartenden Energieeinsparungen. Diese wurden nach Antragstellung von Seiten der Stadt Altötting vorgelegt. Nach der Prüfung des Projektträgers und Forschungszentrums Jülich, die auch das gesamte Verfahren abwickelten, wurde diesen zugestimmt.

Quelle: Stadt Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser