Altötting trägt zum Umweltschutz bei

Elektroauto als Dienstfahrzeug fürs Landratsamt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Erwin Schneider mit seinem Mitarbeiter Heinrich Waldner und den Teilnehmern des "Boys- und GirlsDays 2017", Pauline Depperschmidt und Florian Müller.

Altötting - Ein Elektroauto zum Umweltschutz soll her und da ist es: ein Renault. Das Auto wird für Fahrten zur Post und zu den Außenstellen des Landratsamtes genutzt. Hier gibt´s weitere Infos:

Die Elektromobilität soll in Schwung kommen und wird nun auch im Landratsamt in die Praxis umgesetzt: Vergangenen Mittwoch wurde das erste Elektrofahrzeug, ein Renault Kangoo Z.E. Maxi, als Dienstfahrzeug übernommen. 

Fahrten zur Post, Außenstellen des Landratsamtes und für den Hausmeister

Es verfügt über eine Leistung von 
44 Kilowatt, Reichweite ca. 120 Kilometer, Akkuleistung 22 Kilowatt, Verbrauch ca. 15,5 Kilowatt/100 Kilometer und ist vor allem für den innerstädtischen Transportverkehr des Hausmeisters beziehungsweise für Fahrten zu den Außenstellen des Landratsamtes und zur Post gedacht. 

Eine Besonderheit stellt die Möglichkeit der Akkumiete dar. In dem Mietvertrag ist auch das kostenlose Abschleppen bei Liegenbleiben beziehungsweise ein Austausch des Akkus enthalten, wenn dieser über weniger als 75 Prozent Leistung verfügt.

Elektrofahrzeug für den Umweltschutz

Landrat Erwin Schneider dazu: "Ein Fahrzeug muss heute mehr können als nur fahren. Es gilt, die Möglichkeiten erneuerbarer Energien auszuloten und Kompromisse aus Leistungsfähigkeit und Umweltverträglichkeit zu akzeptieren. Mit dem Einsatz dieses Elektrofahrzeugs in unserer Behörde setzen wir ein leuchtendes Zeichen für den Umweltschutz."

Pressemeldung Landratsamt Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser