Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blick auf die Heimat

Künstler der Münchener Secession stellen in der Stadtgalerie Altötting aus

Altötting - Wie sehen zeitgenössische Künstler den Heimatbegriff? Wie stellt man Heimat auf einer Leinwand dar, im Foto oder als Skulptur? Ist es so einfach, braucht es nur ein Foto oder ein Gemälde einer schönen Landschaft, oder steckt da doch mehr dahinter? Die Künstlerinnen und Künstler der Münchener Secession stellen in der Stadtgalerie Altötting ihren Blick auf die Heimat aus.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Dabei lässt sich jeder von seinen persönlichen Motiven leiten und die Bandbreite reicht von der Ortsdefinition dem dargestellten Einfamilienhaus oder dem Edelweiß über ein Postpaket bis hin zu einem Heimatversuch den das KingKongKunstkabinett entwirft.

Rahmenprogramm:

Von 15. – 19. September stellen wir das Thema Heimat noch mehr in den Vordergrund, da hier die erste Auflage der Biennale Bavaria International – Festival des neuen Heimatfilms stattfindet. 6 Orte, über 42 ausgezeichnete Filme, 7 hochkarätige Diskussionsrunden. Daher laden in diesem Zeitraum auch die KünstlerInnen der Münchener Secession zu Führungen und Gesprächen in die Stadtgalerie Altötting ein.

Mittwoch 15. September, 16:00 Uhr

Künstlergespräch mit Christiane Pott, Ludwig Arnold und Alto Hien
„Die Heimat verlässt man wie die Kindheit“

Donnerstag 16. September, 16:30 Uhr

Künstlergespräch mit Josef Michael Neustifter, Elke Zauner und Thomas Bindl
„Europa ist meine Heimat“

Freitag 17. September, 16:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Thomas Bindl, Präsident der Münchener Secession, „Heimat – verschiedene Sichtweisen“

Samstag 18. September, 14:00 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Alto Hien „Heimat mit Humor“

Sonntag 19. September, 14:00 Uhr

Künstlergespräch mit Elke Zauner
„Heimat sind Farben und Töne“

Führungen und Gespräche je ca. 25 Minuten.

Alle Gespräche/Führungen werden durch Allround TV aufgezeichnet und im Anschluss ausgestrahlt.

Anmeldung unter www.altoetting.de/stadtgalerie

Die Münchener Secession

Die Künstlervereinigung gründete sich 1892 als Abspaltung von der eingeengten und konservativen Kunstauffassung in der Münchener Künstlergenossenschaft und der gewählte Name „Secession“ wurde bald zum Begriff für Freiheit in der Kunst. Gleich einer Kulturrevolution gründeten sich in ganz Europa neue Secessionen und ausgehend von der Münchner Gruppe brachte sie die gesamte bildende Kunst Europas und Amerikas in Wallung und bereitete den Boden für die Moderne.

Heute zählt die Münchener Secession 72 aktive Mitglieder und ist immer wieder auch mit Sonderausstellungen in der Stadtgalerie Altötting zu Gast, zuletzt im Jahr 2014 mit dem Thema „Herz“.

03. September bis 17. Oktober 2021 Öffnungszeit: Mittwoch – Samstag: 14 – 17 Uhr; Sonntag/Feiertag: 11 – 16 Uhr

Ausstellung begleitend zum Festival des Neuen Heimatfilms der Biennale Bavaria International die 15. bis 19. September 2021 stattfindet.

Eintrittspreis:

Erwachsene 3 €

Ermäßigt 1,50 € (Schüler/Studenten/Ehrenamtskarte/Behindertenausweis)

Stadtgalerie Altötting

Papst-Benedikt-Platz 3

84503 Altötting

Pressemeldung der Stadt Altötting

Rubriklistenbild: © Matthias Schrader

Kommentare