Zum 14. Mal auf dem Kapellplatz

„Impulse für die Region“? Ein Rundgang über den Klostermarkt gibt Aufschluss

+
  • schließen

Altötting - „Impulse für die Region“? Ein Rundgang über den Klostermarkt gibt Aufschluss. Hier sind Impressionen vom Samstag auf dem Kapellplatz der Kreisstadt:

Auf dem Altöttinger Klostermarkt finden christlicher Glaube, unternehmerisches Denken, nachhaltiges Wirtschaften und soziale Fürsorge zusammen“, schreibt Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, als Grußwort zum 14. Altöttinger Klostermarkt. „Die Impulse, die davon auf die Region ausgehen (…) kann man gar nicht hoch genug einschätzen.“ Bei einem Rundgang kann man sich jeder, der will, noch bis einschließlich Sonntag (10 bis 18 Uhr) selbst ein Bild davon machen.

„Impulse für die Region“? Ein Rundgang über den Klostermarkt gibt Aufschluss

einerseits - andrerseits

Es ist wohl die Faszination für das jahrhundertealte Wissen der Klöster und Abteien, welche die Besucher auf den Kapellplatz in Altötting zieht. Auf der anderen Seite genießen die Menschen auch schon mal gern Bier und Bratwurscht und dazu ein leckeres Weckerl aus einer Klosterbäckerei. Anders gesagt: Auf der einen Seite der Stand mit den Pflänzchen aus dem Klostergarten wie beispielsweise der Mariendistel, deren Samen als Tee aufgebrüht bekanntlich gut für die Leber sein sollen und auf der anderen Seite das gute Bier aus der Klosterbrauerei. Ein Widerspruch? Je nachdem wie man es sehen mag.

Natürlich ist auch der nunmehr 14. Altöttinger Klostermarkt kein Ort der Völlerei und das Beste an so einem Markt: Fragt man nach gibt’s überall Auskunft satt 

  • über die Mariendistel,
  • das Bier,
  • die Bratwurscht
  • aber auch zu den vielen anderen Produkten der Klöster und Abteien

Ein Rundgang über den Klostermarkt gibt Aufschluss

Das ist wohl das, was Barbara Stamm mit „Impulsen“ eigentlich meint: Nachhaltiges Handeln und soziale Fürsorge fangen nämlich bei jedem selber an. Dann tritt jede Begriffskombination zum Wort „Wirtschaft“ in den Hintergrund. Man lernt zu schätzen, was da über Jahrhunderte in den Klöstern und Abteien entstanden ist und beginnt zu verstehen, warum es hier keine Preisknüller-Angebote gibt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser