Zehnte St.-Martins-Aktion im Landkreis Altötting

Jugendrotkreuz packt 500 Päckchen für Bedürftige

+
Zum Auftakt der Spendenaktion versammelt: BRK-Direktor Josef Jung, Bernhard Mittermaier (JRK-Kreisjugendleiter), Bürgermeister Johann Krichenbauer, BRK-Kreisvorsitzender Herbert Hofauer, AWO-Kreisvorsitzender Helmut Häring, Walter Schwarzenberger (Sparkasse Altötting-Mühldorf), Thomas „More“ Meier (Initiator der Aktion), Hans Margreiter (VR Bank), Dr. Bernhard Barbarino (Rotary Club Altötting-Burghausen).

Altötting - Seit nunmehr zehn Jahren setzt das Jugendrotkreuzes im Landkreis Altötting mit seiner Aktion am Martinstag ein deutliches Zeichen für Hilfeleistung und Solidarität in unserer Heimat.

Rund 400 Päckchen mit Dingen des täglichen Bedarfs und 100 Kinderpäckchen wurden von den rund 60 ehrenamtlichen Jugendrotkreuzlern an zwei Abenden gepackt. Zum Start der Verteilaktion am 11. November im Altöttinger Wohlfahrtsladen waren neben dem BRK-Kreisvorsitzenden und  Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer auch Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer sowie der Kreisvorsitzende der AWO Helmut Häring und BRK-Direktor Josef Jung gekommen. Auch in den Wohlfahrtsläden in Burgkirchen, Garching, Neuötting und Töging, die vom BRK und der AWO gemeinsam betrieben werden, findet diese Aktion statt. 

Nur mit Spenden möglich

Wie immer wäre die Aktion ohne die zahlreichen Spenden nicht möglich gewesen. Die größten Einzelspenden kamen vomRotary Club Altötting-Burghausen, der Sparkasse Altötting- Mühldorf sowie Max Babl als Privatspender. Gespendet haben auch die AlzChem Trostberg, Dyneon Werk Gendorf, Infraserv, OMV Deutschland, Vinnolit, VR meine Raiffeisenbank, Wacker Chemie sowie Einzelspender. 

Von den elf Hauptspendern waren Dr. Bernhard Barbarino vom Rotary Club Altötting-Burghausen, Walter Schwarzenberger (Sparkasse Altötting- Mühldorf) sowie Hans Margreiter von der VR meine Raiffeisenbank vor Ort beim Start der Aktion. Der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer zeigte sich von dem hohen Spendenbetrag beeindruckt

Päckchen enthalten notwendige Dinge

Hofauer dankte den JRKlern, die in rund 500 Stunden die Tüten und Päckchen vorbereitet haben. Er hob auch hervor, dass neben dem persönlichen Einsatz die JRKler selbst noch 156 Euro gespendet haben. Insgesamt sind dieses Jahr rund 5500 Euro an Bar- und Warenspenden zusammengekommen. 

Hauptsächlich notwendige Gebrauchsgegenstände haben die JRKler eingepackt.

Auch der Kreisvorsitzende der AWO, Helmut Häring, bedankte sich beim JRK für diese tolle Aktion. Er verwies vor allem darauf, dass die gepackten Stofftaschen und Päckchen Dinge enthalten, die die Leute wirklich brauchen. Die Jutesäckchen für die Erwachsenen beinhalten vor allem Dinge des täglichen Bedarfs wie etwa Drogerieartikel und als weihnachtlichen Gruß Lebkuchen, die Pakete für Kinder daneben auch Süßigkeiten, Malstifte und Co. Außerdem gab es für jedes Kind noch einen Adventskalender.

Pressemitteilung BRK Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser