Jugendrotkreuz Altötting sammelt Spenden

Zwölfte JRK-St.-Martins-Aktion: Geschenke für Bedürftige

+
Eröffnung der 12. St.-Martins-Aktion (v.l.): Thomas „More“ Meier (Initiator der Aktion/JRK), Bernhard Mittermaier (Leiter der JRK-Jugendarbeit), Andrea Wiesmayer (Servicestelle Ehrenamt/JRK), Garchings Bürgermeister Christian Mende, Markus Putz (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Altötting-Mühldorf), Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer, der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer, BRK-Direktor Josef Jung, Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder, Christian Braun (Marktbereichsleiter Sparkasse Altötting-Mühldorf) und der AWO-Kreisvorsitzender Helmut Häring.

Altötting - Das Jugendrotkreuz und Sponsoren freuen sich über eine erfolgreiche zwölfte St.-Martins-Aktion.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Seit nunmehr zwölf Jahren setzt das Jugendrotkreuzes im Landkreis Altötting mit seiner Aktion am Martinstag ein deutliches Zeichen fürHilfeleistung und Solidarität in unserer Heimat. Rund 400 Päckchen mit Dingen des täglichen Bedarfs und 100 Kinderpäckchen wurden von den rund 90 ehrenamtlichen Jugendrotkreuzlern an zwei Abenden gepackt. Die Aktion findet in den fünf die BRK und der AWO gemeinsam betriebenen Wohlfahrtsläden in Altötting, Burgkirchen, Garching, Neuötting und Töging statt.

Zum Start der Verteilaktion in den Räumen des Altöttinger Wohlfahrtsladens in der BRK-Sozialwerkstatt waren am 11. November neben dem BRK-Kreisvorsitzendem Ersten Bürgermeister Herbert Hofauer, Burgkirchens Bürgermeister Johann Krichenbauer, Garchings Bürgermeister Christian Mende, Neuöttings Bürgermeister Peter Haugeneder sowie der Kreisvorsitzende der AWO Helmut Häring und BRK-Direktor Josef Jung gekommen.

200 Stunden Vorbereitung

Der BRK-Kreisvorsitzende Herbert Hofauer dankte den Sponsoren für ihre Spenden und den JRKlern, die in rund200 Stunden die Tüten und Päckchen vorbereitet und gepackt hatten. Insgesamt waren dieses Jahr 4.185 Euro an Bar- und Warenspenden zusammengekommen.

Hofauer verwies darauf, dass es trotz der hohen Wirtschaftskraft in der Region nach wie vor Armut gebe, was man auch an dem großen Zulauf bei den fünf Wohlfahrtsläden ablesen könne. Auch bedankte er sich bei den anwesenden Bürgermeistern für ihr langjähriges Engagement für die Wohlfahrtsläden.

Der Leiter der Jugendarbeit im JRK, Bernhard Mittermeier, verwies darauf, dass durch diese Aktion das Thema Armut in den Gruppenstunden des JRK den Kindern nähergebracht werde. Außerdem hätten die Kinder und deren Eltern Waren im Wert von 490 Euro gespendet.

Die gesamte Aktion wäre ohne die zahlreichen Spenden nicht möglich gewesen. Die größten Einzelspenden kamen vom Rotary Club Altötting-Burghausen und der Sparkasse Altötting-Mühldorf. Gespendet haben auch die AlzChem Trostberg, Dyneon Werk Gendorf, Vinnolit, der Mütterverein Niedergottsau, die Inntal-Apotheke sowie Einzelspender. Von den Hauptspendern waren von der Sparkasse Altötting-Mühldorf der Vorstandsvorsitzende Markus Putz und Marktbereichsleiter Christian Braun beim Start der Aktion mit dabei.

Die Jutesäckchen für die Erwachsenen enthalten vor allem Dinge des täglichen Bedarfs wie etwa Drogerieartikel und als weihnachtlichen Gruß Lebkuchen, die Pakete für Kinder daneben auch Süßigkeiten, Malstifte und Co. Außerdem gibt es für jedes Kind noch einen Adventskalender.

Mitteilung BRK Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT