Bayerisches Rote Kreuz

Höchste Auszeichnung für Wasserwachtler

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
 Wasserwacht-Bezirksvorsitzende Christa Stewens mit Helmut Huber und BRK-Direktor Josef Jung.

Altötting - Eine große Ehre wurde Helmut Huber zuteil. Bereits seit vielen Jahren ist er einer der engagiertesten Mitglieder der Wasserwacht. Nun erhielt er das DRK-Ehrenzeichen:

Es ist die höchste Ehrung, die das Deutsche Rote Kreuz zu vergebe hat und zugleich ein vom Bundespräsidenten staatlich anerkannter Orden, also eine außerordentlich feierliche Sache. Das DRK-Ehrenzeichen wird vom Präsidenten des DRK verliehen an solche Personen, die sich durch besonders erfolgreiche Tätigkeit oder durch hervorragende Einzelhandlungen um die Sache und die Ziele des Roten Kreuzes verdient gemacht haben.

Dass diese Qualifikation vom Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Altötting ohne Abstriche erfüllt wird, kann jeder bestätigen, der Helmut Huber aus einem seiner zahlreichen Tätigkeitsfelder kennt. Seit er vor vierzig Jahren als Jugendlicher der Wasserwacht-Ortsgruppe Burgkirchen beitrat, hat Huber neben einer erfolgreichen beruflichen Karriere alle nur denkbaren Ausbildungen im Wasserrettungsdienst absolviert. Der Motorbootführerschein und die Rettungstaucherbefähigung, zahlreiche Ausbilder- und Leitungsqualifikationen, Auf- und Ausbau von Schnellen Einsatzgruppen, des Wasserrettungszuges, der Rettungsstationen an den Badegewässern im Landkreis und eine hervorragende Kinder- und Jugendarbeit und Breitenschwimmausbildung gehören zu den Leistungen der zurückliegenden Jahrzehnte. Als Vorsitzender der Kreiswasserwacht seit über 25 Jahren, BRK-Kreisvorstandsmitglied und in zahlreichen Funktionen auf Landes- und Bezirksebene beweist Helmut Huber einen unerschöpflichen Tatendrang, der nun mit dem DRK-Ehrenzeichen seine angemessene Würdigung fand.

„Insgesamt gesehen gehört Helmut Huber zu den Wasserwachtlern, die durch hohe persönliche Einsatz- Und Leistungsbereitschaft, sowie großes fachliches Können beispielgeben wirken. Wegen seiner konstruktiven Mitarbeit bei der Implementierung von Schnelleinsatzgruppen und des Wasserrettungszuges In-Salzach unter anderem zählt er auch zu den erfolgreichsten Leitern der Wasserwacht in Oberbayern und darüber hinaus auch zu deren ‚Urgesteinen‘.“ So heißt es in der Begründung zur Ehrung, die Helmut Huber vom Präsidenten des BRK Theo Zellner in München verliehen wurde. Zusammen mit Huber freuten sich darüber auch seine Ehefrau Ingrid und die Kinder, allesamt ebenfalls von klein auf hoch engagierte Aktive der Wasserwacht. Nicht erwähnt wurde in der Laudatio übrigens ein ganz besonderes Hobby von Helmut Huber: das alljährliche Weihnachtsschwimmen in der winterlichen Alz.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz Altötting

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser