Draußen nass und kalt - drinnen gemütlich

41. Altöttinger Kirta: "Des hätts ned braucht!"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Altöttinger Kirta: "Das gemütliche Familienvolksfest" endet im Regen aber "sche wars scho".
  • schließen

Altötting - Viel hat sich in den vergangenen 41 Jahren auf dem Altöttinger Kirta verändert aber im Kern soll "Das gemütliche Familienvolksfest" so bleiben, wie es ist.

Der Altöttinger Kirta endete - wie versprochen - als gemütliches Familienvolksfest. Gut, das mit dem Regen an den letzten beiden Tagen „hätts ned braucht“ aber ansonsten seien alle Beteiligten sehr zufrieden mit dem diesjährigen Verlauf, so Christine Burghart, 1. Vorsitzende des Altöttinger Wirtschaftsverbands am Dienstagvormittag telefonisch gegenüber innsalzach24.de.

41. Altöttinger Kirta - Regen am Feiertag

Veränderung

Ob Sonnenschein oder wie zuletzt Regen - der massive Stadel aus Holz von Festwirtsfamilie Hell sei das neue Zugpferd des Altöttinger Kirta und tatsächlich: Urig ist es da drin und das Wichtigste: Es schmeckt – vom Bier über die deftigen Schmankerl bis hin zu den süßen Versuchungen zur Nachspeis.

In den vergangenen 41 Jahren des Altöttinger Kirta hat sich zweifelsohne viel verändert. Das mit den Pferden beispielsweise: „Früher gab es noch ein Springreitturnier auf dem Dultplatz“, sagt Christine Burghart. Das mit dem Sand, den man dafür aufschütten muss, sei allerdings heute einfach nicht mehr praktikabel. Auch die Modenschauen mit den damaligen Stars wie Petra Schürmann gibt es nicht mehr. Das habe vertriebstechnische Gründe, so Burghart. Dennoch sei die Trachtenmodenschau 2016 auch ein voller Erfolg gewesen.

Tradition

Im Kern werde sich der Kirta allerdings nicht verändern, so Burghart. Freilich habe man aus den letzten Jahren gelernt und ganz klar wolle man gerne noch mehr Leute nach Altötting bringen aber „eine zweite Hofdult wollen wir nicht aufziehen“. Die Themennachmittage für die Kinder sollen nochmals ausgebaut werden und das eine oder andere Fahrgeschäft mehr aber das sei es dann auch schon gewesen.

Mit Sternwerfern verabschiedeten Festwirtswirtsfamilie Hell und deren Mitarbeiter zusammen mit den Gästen im Kirtastadel am „Tag der Deutschen Einheit“ die 41. Auflage des gemütlichen Familienvolksfestes.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser