Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anschwimmen wegen Witterung am 7. Mai

Altöttinger Stadtrat geht baden: Vorher muss noch die Luft aus der Fernwärme-Leitung vom Freibad

Blasmusik soll gespielt werden, im Optimalfall bei Kaiserwetter am 30. April ab 10 Uhr im Altöttinger Freibad.
+
Blasmusik soll gespielt werden, im Optimalfall bei Kaiserwetter am Ersatztermin 7. Mai ab 10 Uhr im Altöttinger Freibad.

Da das Wetter noch nicht Freibad-like mitspielt, wird die Freibad-Eröffnung vom 30. April auf den 7. Mai verschoben. Wenn es wärmer wird, soll die Vorfreude bei den Wasserratten steigen. In Altötting soll es 2022 eine Premiere geben, auf Anregung der örtlichen Wasserwacht. Bürgermeister Stephan Antwerpen hat seine Stadtratsmitglieder schon darauf eingeschworen. Aktuell laufen noch die Vorbereitungen.

Altötting - Es wird einiges geboten sein bei der geplanten Freibad-Eröffnung in Altötting am 7. Mai. Die Stadtverwaltung zog am 28. April den Joker Ersatztermin, weil die ursprünglich geplante Aktion wegen Regenwetters ins Wasser zu fallen drohte.

Neu im Freibad St. Georgen ist die Platzierung der Fitness-Geräte und es gibt einen neuen Kiosk mit Stehtheke. Bayerisch zünftig soll es bei der Eröffnung ab 10 Uhr zugehen: Die Musikkapelle Altötting wird zur Eröffnung aufspielen. Dann gibt es eine Premiere in der Stadt - auf Vorschlag der Wasserwacht-Ortsgruppe: Erstmals wollen Stephan Antwerpen und einige Mitglieder des Stadtrats das Becken „anschwimmen“. Selbstverständlich darf die Bevölkerung dann auch in die Fluten springen.

Eine Attraktion in Altötting ist die offene Riesenrutsche mit Zeitmesser (hier im Video - Quelle: rutscherlebnis.de)

Neue Küche im Kiosk, neuer Pächter mit Gastro-Erfahrung aus Burghausen und Simbach

Knusprige Pommes Frittes und Currywurst locken zum runderneuerten Kiosk . Der neue Pächter Holger Goelitz hat Gastronomie-Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten im In- und Ausland. Neben dem Bad-Kiosk in Altötting betreibt er auch den Freibad-Kiosk in Simbach am Inn und am Badesee Hochmühl in Reischach. Auf Nachfrage von innsalzach24.de bestätigte er, „dass wir es kaum erwarten können, dass es losgeht. Die Terrasse vom Kiosk wird noch zur neuen Saison rechtzeitig neu gestaltet und es wird Getränke an der neuen Stehtheke geben“. Goelitz hatte vor der Corona-Pandemie auch die Kegelbahn in Burghausen betrieben. Das Gebäude des Altöttinger Bad-Kiosks wird 2023 erneuert. 2022 ist eine neue Küche verbaut.

Fernwärme Leitung vom Biomasse-Heizkraftwerk Am Huberstadl wird fit gemacht

Direkt vor Ort am Altöttinger Freibad im Einsatz sind Mario Ziesler, Meister für Bäderbetriebe, und Schwimmmeisterin Manuela Lechner: „Wir bereiten gerade die Becken vor und bringen die Fernwärme für Warmwasser in Schuss. Da ist noch Luft in der Leitung drin. Aber das bekommen auch noch rechtzeitig wieder hin.“ Dipl. Ing. Hubert Rabenbauer und Christian Eder kümmern sich von Seiten der Stadtverwaltung um das Bad St. Georgen.

Das ehrwürdige Altöttinger Freibad wird in den kommenden Jahren schrittweise modernisiert und umgebaut. Das Energiekonzept war zuletzt Thema in der Stadtrats-Sitzung und sorgte für Diskussionen (siehe Artikel oben). Noch sind die alten Solar-Absorber auf den Gebäudedächern in Betrieb, die jedes Jahr vor der Saison durchgespült werden müssen. Sie sorgen für klimafreundliches Warmwasser durch freie Nutzung der Sonnenenergie. Da sie jedoch in die Jahre gekommen sind, werden sie laut voraussichtlich bald gegen einen Photovoltaikanlage getauscht.

-rok-

Kommentare