Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erstklassige Künstler am Start

Europa-Tage der Musik in Altötting stehen vor der Türe

FAETTES-BLECH
+
FAETTES-BLECH

Die Europa-Tage der Musik vom 01. Juli bis 03. Juli in Altötting stehen vor der Türe.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Altötting - FÄTTES BLECH - Hip-Pop-Brass-Konzert unter freiem Himmel am 1. Juli!

FÄTTES BLECH charakterisiert sich selbst so: „Blasmusik auf andere Weise und besonders für junge Leute attraktiv“. Mit dieser frischen neuen Art begeistert die Band vom Bodensee immer wieder die Fans und fügt sich nahtlos in das Rahmenprogramm der Europa-Tage der Musik ein. Diese wollen junge Laienmusiker fördern und haben am Freitag den Chor- und Bläserklassentag am Vormittag und Nachmittag initiiert.

Die Kreisstadt Altötting hat zum 3-tägigen Programm der Europa-Tage der Musik noch zwei Konzerte unter freiem Himmel mit kostenlosem Eintritt beigesteuert – am Freitag und Sonntag wird wieder die Bühne am Panorama bespielt.

Die Band vom Bodensee hat der bodenständigen Blasmusik eine gehörige Verjüngungskur verpasst: Hip-Hop, Rap, Reggae, Pop, Jazz und Funk prägen das Repertoire, ganz im Stil amerikanischer Streetbands.

Internationale Klassiker wie „Killing me softly“, „Die da!?!“ oder „I‘m not the only one“ werden von FÄTTES BLECH neu arrangiert und erzeugen damit ihren ganz eigenen Sound: rhythmisch fetzig, mitreißend, dynamisch, jugendlich und frisch. Der Funke zum Publikum springt schon nach wenigen Takten über - Partyspaß pur.

Chor und Bläsergruppen - Bühne frei für junge Altöttinger Musiker am 1. Juli!

Im Rahmen der Europa-Tage der Musik heißt es am kommenden Freitag: Bühne frei für die Jugend! Damit entspricht dieser Tag ganz dem Urgedanken der 3-tägigen Veranstaltungsreihe, jungen Musikerinnern und Musikern eine Plattform zu bieten, damit sie gemeinsam musizieren können.

Der Vormittag steht unter dem Motto Chor- und Bläserklassentag.  Kinder und Jugendliche der 3. bis 7. Klassen aus bayerischen Schulen präsentieren sich auf verschiedenen Bühnen im Stadtgebiet von Altötting. Auch die Altöttinger Schulen sind vertreten. Der Chor des König Karlmann-Gymnasiums tritt am Zuccalliplatz auf und für die Chöre der Maria-Ward-Schulen Altötting ist die Bühne am Panorama reserviert.

Doch das ist noch lange nicht alles.

Auf insgesamt drei Bühnen am Kapellplatz, Zuccalliplatz und auf der Wiese am Panorama werden Schülerinnen und Schüler von insgesamt 11 Schulen ab 9.30 Uhr auftreten. Höhepunkt der Veranstaltung ist das große Abschlusskonzert um 12.30 Uhr am Kapellplatz.

Am frühen Abend spielen nicht nur die kleinen, sondern auch die älteren Musikerinnen und Musikern auf der Bühne am Kapellplatz. Unter dem Titel Altöttinger Musikwerkstatt gestalten die Nachwuchstalente der Altöttinger Schulen das musikalische Programm.

Begonnen wird das musikalische Programms mit den Kapellsingknaben und der Mädchenkantorei unter Leitung von Herbert Hager. Im Anschluss wird der Chor des König Karlmann Gymnasiums die Bühne erobern.

Das Bläserorchester der Herzog-Ludwig-Realschule unter Leitung von Katrin Kaiser wird dann die Herzen der Besucher höherschlagen lassen. Den Abschluss wird dann die „kleine BigBand“ der Max Keller Schule bilden.

Programm 1. Juli 2022 - Chor- und Bläserklassentag

Kapellplatz

09:30  Erzbischöfliche Mädchenrealschule Heilig Blut Erding

10:00  Staatliche Realschule Geretsried

10:30  Chorklassen des Wittelsbacher Gymnasium München

11:00  Bläserklassen der Grundschule Neunkirchen am Brand

11:30  Chorklassen der Verbandsgrundschule Karlsfeld

12:00  Pause

12:30  Abschlussveranstaltung

13:00  Ende

Wiese am Panorama

09:30  Chöre der Maria-Ward-Schulen Altötting

11:00  Chorklassen aus Waal und Buchloe

11:30  Bläserklassen der Walter-Schottky-Grundschule

12:00  Ende

Zuccalliplatz

09:30  Chor der 5. Klassen, König-Karlmann-Gymnasium Altötting

10:00  Pause

10:30  Bläserklassen des Goethe Gymnasium Regensburg

11:00  Chorklassen der Realschule „Am Keltenwall“ Manching

11:30  Ende

Musikwerkstatt Altötting

Kapellplatz

18:30  Kapellsingknaben & Mädchenkantorei

19:00  König-Karlmann-Gymnasium

19:30  Herzog-Ludwig- Realschule

19:45  Max-Keller-Berufsfachschule für Musik

20:00  Ende

Festkonzert - Ein Abend voll Musik!

Die Europa-Tage der Musik finden im zweijährigen Turnus an wechselnden Orten in ganz Bayern statt. Die Kreisstadt Altötting ist vom 1. bis 3. Juli 2022 Gastgeber! Das gemeinsame Musizieren verschiedener Nationalitäten, der Tag der Laienmusik sowie der Tag der Chor- und Bläserklassen sind fester Bestandteil und Herz der kulturellen Aktivitäten. Der Höhepunkt aller Veranstaltungen ist das Festkonzert am 2. Juli im KULTUR+KONGRESS FORUM ALTÖTTING. Die musikalischen Darbietungen werden vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet. Das Abendprogramm wird launisch und eloquent vom bekannten Romanautor Anton Leiss-Huber präsentiert. 

An diesem Abend beteiligen sich unter anderem auch Künstler aus Lourdes und Fatima, Partnerstädte und Mitglieder der „Shrines of Europe“. Delfina Henriques aus der portugiesischen Stadt Fatima macht den Auftakt. Die Sängerin präsentiert den portugiesischen Fado, der von unglücklicher Liebe, sozialen Missständen, vergangenen Zeiten oder der Sehnsucht nach besseren Zeiten, und vor allem von dem Weltschmerz handelt. Sie wird von zwei Gitarristen begleitet.

Mit einem Vokalensemble aus Lourdes präsentiert sich ein weiteres Mitglied der „Shrines of Europe“. Die zehn Männer vom Chor „Chanteurs Montagnards“ bringen typische Lieder Ihrer Heimat zu Gehör. Die Werke sind geprägt von der Region am Fuße der Pyrenäen im Grenzgebiet zu Spanien.

Die Max-Keller-Berufsfachschule für Musik in Altötting versteht sich nicht nur als Lehrinstitut, sondern nimmt in hohem Maße auch die Aufgaben eines Kulturträgers in der Region wahr. Dies bietet den Schülerinnen und Schülern auch in Rahmen des Festkonzertes die Chance, sich musikalisch zu präsentieren. Mit Anna Willerding, Katharina Mühlhauser und Christoph Stadtmüller zeigen drei Mitglieder der Gesangsklasse von Sabine Schütz ihr Können.

Der Konzertchor der Schule für Chorkunst München ist international besetzt - Kinder aus zahlreichen Ländern wie Deutschland, Italien, Russland, Ukraine, Belarus, Kasachstan, Slowenien, Indien, Ägypten sind Teil der Gruppe. Die Kinder bilden eine ganz besondere Gemeinschaft, die zeigt, wie Musik Menschen aus verschiedenen Kulturen verbinden kann. Der Chor präsentiert Werke aus Italien, Rumänien, Frankreich und Spanien

Das Jugendsinfonieorchester der Ukraine/YsOU ist ein einzigartiges Projekt, das junge talentierte Musikerinnen und Musiker im Alter von 12 bis 22 Jahren aus allen Teilen der Ukraine zusammenführt und fördert. Das Orchester wurde 2016 auf Initiative der ukrainischen Dirigentin Oksana Lyniv gegründet. Die ersten Auftritte des neu geschaffenen ukrainischen Ensembles fanden gemeinsam mit dem Bundesjugendorchester 2017 mit Konzerten in Lviv, Kiew, Berlin und beim Beethovenfest statt. In den folgenden Jahren spielte das Orchester im Rahmen des Festivals LvivMozArt in Lviv, in der Ukrainischen Nationalphilharmonie in Kiew und der Nationaloper in Odessa sowie beim Musikverein in Graz. Im August 2019 war das Orchester beim Festival Junger Künstler in Bayreuth als Residenzorchester zu Gast.

Nach Ausbruch des russischen Krieges in der Ukraine hat das Jugendsinfonieorchester gemeinsam mit dem Slowenischen Jugendorchester ein großes Evakuierungsprojekt für junge Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Ukraine „Music for the Future“ in Ljubljana, Slowenien initiiert. 

Trotz des Krieges hat das Orchester in diesem Sommer eine intensive Konzertsaison: Im Juli tritt das YsOU in Berlin, Hannover und Köln zusammen mit dem Bundesjugendorchester auf, im August spielt es unter anderem in Bayreuth, Lucerne, Berlin, Moers und Bonn. Altötting ist stolz, diesem Musikprojekt auch eine Bühne geben zu dürfen.

Tag der Laienmusik - Musik im ganzen Stadtgebiet am 2. Juli  

In Altötting dreht sich am ersten Juliwochenende alles um die Musik, wenn die Kreisstadt Gastgeber der Europa-Tage der Musik ist.

Die 3-tägige Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Musikrat seit mehr als 30 Jahren alle zwei Jahre an verschiedenen Orten durchgeführt.

Herzstück der Veranstaltung ist der Tag der Laienmusik. Auf sechs Bühnen spielen rund 65 Musikgruppen! Erster Bürgermeister Stephan Antwerpen und der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Markus Blume eröffnen den Tag um 10.00 Uhr am Kapellplatz. Unterstützt werden die beiden von Wilhelm Lehr (Vizepräsident Bayerischer Musikrat) und Georg Hettmann (Landesverband Singen & Musizieren). Der Auftakt wird von der Altöttinger Musikkapelle musikalisch gestaltet.

Im Anschluss kommen alle Blasmusikbegeisterten am Kapellplatz auf ihre Kosten. Bei einem musikalischen Frühschoppen werden die Wacker Werkkapelle und die Musikkapelle St. Georg Mehring-Raitenhaslach hintereinander musizieren. Unterstützt werden die beiden Gruppen vom Volksmusik-Ensemble der Max-Keller-Berufsfachschule für Musik.

Ursprünglich sollte dieses Projekt des Bayerischen Musikrates die Musikerinnen und Musiker Deutschlands vereinen und zum gemeinsamen Musizieren begeistert. Mittlerweile geht die Veranstaltung weit über die deutschen Grenzen hinaus und soll europaweit ausstrahlen.

An diesem Wochenende wird parallel das 25. Jubiläum der Gründung der „Shrines of Europa“ gefeiert. Daher werden auch Musikgruppen aus den Partnerstädten begrüßt: Makabunda aus Czestochowa, Delfina Henriques aus Fatima, Alessandro Menghi & Tony Felicioli aus Loreto,  der Chor Les Chanteurs Montagnards aus Lourdes und Zwoa zu Drei Blos aus Mariazell in Altötting auf.

Von 10.00 bis 18.00 Uhr werden die Musikgruppen auf den Bühnen am Kapellplatz, am Panorama sowie den Spielorten Tillyplatz, Kreuzweg, Basilika-Vorplatz und Kongregationssaal auftreten.

Programm 2. Juli 2022

Tag der Laienmusik

Kapellplatz

10:00  Eröffnung Europatage der Musik mit der Blaskapelle Altötting

11:00  Wacker Werkkapelle und Volksmusikensemble der Berufsfachschule für Musik

12:00  Musikkapelle St. Georg Mehring-Raitenhaslach und Volksmusikensemble der Berufsfachschule für Musik

13:00  Singkreis Erdinger Moos

13:30  Akkordeonclub Laaber e.V.

14:00  Jugend-Sinfonieorchesters, Sing-/Musikschule Augsburg

14:45  Chor Mundwerk Hausham

15:15  Ensemble Spitikó

16:00  Damenorchester Cappuccino

16:45  Vocal Pals

17:15  DeKantA

18:00  Ende

Wiese am Panorama

10:00  Makabunda Czestochowa

11:00  Ü30 Bläser Schnaitsee

11:30  Jugendkapelle Schnaitsee

12:00  Vororchester Schnaitsee

12:30  Bläserklasse Schnaitsee

13:00  Isar Singkreis, die Kärntner-Boarischen

13:30  Erchana-Orchester

14:00  Alessandro Menghi & Tony Felicioli, Loreto

14:45  Orchestervielfalt

15:15  Ois is Voice

15:45  Lukas Reiner

16:30  Deutsch-Französicher Chor München

17:00  Shanty-Chor „Inn-Salzach-Möwen“ Landkreis Altötting

17:45  Ende

Kongregationssaal

10:30  Les Chanteurs Montagnards de Lourdes

11:00  Innauer Saitenmusik

11:45  Stubenmusik Enzian

12:30  Holzkastl-Musi

13:30  Zitherklub Landshut 1919 e.V.

14:00  Saitenwind

14:45  Trio Collegio

15:30  Saxophonquintett „Pentasax“

16:15  Zither-Club Moosburg

17:00  a & b recorder project

17:30  Ende

Kreuzweg

11:00  Alphorn-Ensemble-Klangvoll

11:30  Saitenduo Astrid und Renate

12:00  Pause

12:30  Schee-Heisl-Dreigsang

13:00  Pause

13:30  Maria & Seydou

14:15  Bunter Regen

15:00  Schoadnofa Muse

15:45  Coupletgesang Drent und Herent

16:15  Ende

Vor der Basilika

11:00  Siemens Mitarbeiter Chor München

11:30  Hofer Landfrauenchor

12:00  Liederkranz Marktoberdorf

12:45  Liedertafel Sünching

13:15  Zwoa zu Drei Blos Mariazell

14:00  Männerchor Paintner Kalkspatzen

15:00  Frauenchor Stephansposching

15:30  Volkschor Herzogenaurach

16:15  Liedertafel Pfarrkirchen

16:45  Männerchor Betzigau

17:15  Ende

Tillyplatz

10:30  Delfina Henriques Portuguese Fado

11:00  Angels Can Dance

11:45  Sing & Joy

12:15  Ois is Voice

12:45  ImTakt des Gesangverein Rettenbach

13:15  VolksChor Landshut

13:30  Ende

„Dahoam is überoi“ - CubaBoarisch 2.0 spielt am 3. Juli unter freiem Himmel in Altötting!

Der neueste Song von CubaBoarisch 2.0 „Dahoam is überoi“ darf als Herzensbotschaft der Band verstanden werden. Und diese Textzeile passt zudem wunderbar in das Rahmenprogramm der Europa-Tage der Musik, die internationalen Ensembles eine Plattform bieten wollen. Verschiedene Nationalitäten musizieren gemeinsam und sind damit überall zu Hause.

Die Kreisstadt Altötting hat zum 3-tägigen Programm der Europa-Tage der Musik noch zwei Konzerte unter freiem Himmel mit kostenlosem Eintritt beigesteuert – am Freitag und Sonntag wird wieder die Bühne am Panorama bespielt.

Die Musik von CubaBoarisch 2.0 geht direkt ins Ohr und in den Bauch. Das liegt zum einen an dem frischen und mitreißenden Sound, aber auch an emotionalen Themen. Ob Salsa, Son oder Landler, sie haben es einfach im Blut: die flotten kubanischen Rhythmen ebenso wie die erdigen bayerischen. Auf die große Frage des Daseins „Wo is unser Dahoam, wo kea ma denn hi, wer bin i?“ gibt es bei CubaBoarisch 2.0 eine klare Antwort: „Dahoam is überoi, aufm Gipfel oder drunt im Tal, von Kuba bis nach Tirol, in Miami, in Rio, am Panamakanal.“

Der ehemalige Sänger der deutschlandweit gefeierten CubaBoarischen, der Chiemgauer Leo Meixner und die kubanische Vollblutmusikerin und Sängerin Yinet Rojas Cardona lassen im Duo ihre Seelen verschmelzen.

Die beiden präsentieren einen sprudelnden musikalischen Cocktail aus kubanischem Rum, globalem Pop und Bavaria. Ein Genuss für Ohren und Augen!

Dazu bedienen Marinus Wagner und Philipp Treichl virtuos ihre Blasinstrumente und Boris von Johnson heizt mit einer flotten Percussion die Stimmung an. Dazu lassen Csaba Schmitz und Peter Rutz ihre Hände auf dem Schlagzeug und dem Piano tanzen, während der coole-erdig-alpine Groove von Funk- und Soulbassist Bernhard Lackner direkt in die Hüften geht!

Und wer weiß, an welchen musikalischen und geografischen Ufern CubaBoarisch 2.0 an diesem Abend noch landen wird. Mit dieser Band verbinden sich Tradition und Moderne aus verschiedenen Kulturen.

CubaBoarisch 2.0

Pressemeldung des Wallfahrt- und Tourismusbüro Altötting

Kommentare