Finderlohn für Vereinsstandarte

Georgsschützen Altötting: "Ganz umsonst war uns zu wenig"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die mit Hilfe der Stadt Altötting sanierte Anlage des Eisclubs Altötting e.V. wurde zur Vereinsmeisterschaft so richtig eingeweiht
  • schließen

Altötting - Wenn einer der ältesten Eisclubs Deutschlands "einfach mal so" das nach außen sichtbare Herzstück des Vereins einfach mal so vergisst, dann sollte das einen Finderlohn wert sein. 

Es ist so ähnlich wie beim Maibaumstehlen, nur dass die Vereinsstandarte des Eisclub Altötting e.V. 1889/1955 nicht gestohlen wurde. Bier und Brotzeit für die Sportsschützen St. Georg waren trotzdem fällig, nachdem diese das gute Stück wieder zurückgegeben hatten. Am Samstag war es dann im Rahmen der Vereinsmeisterschaft auf der frisch sanierten Anlage der Stockschützen soweit.

Was war passiert?

Wieder da, wo sie hingehört

Im Rahmen einer Geburtstagsfeier eines Vereinskameraden beim Weißbräu in Graming hatten sie die Vereinsstandarte schlicht und einfach dort vergessen. Klar, jeder hat schon mal was liegen lassen und auch schon mal im Wirtshaus. An sich keine große Sache: Hinfahren und abholen. Das Problem hier: Im Rahmen besagter Geburtstagsfeier dieses Vereinskameraden feuerten die Georgsschützen einen Salut und die haben in Graming ihren Schießstand. Die Putzfrau fand schließlich das - im wahrsten Sinne des Wortes - Aushängeschild des Eisclub Altötting e.V. dort. 

Vereinsmeisterschaft auf der neu sanierten Anlage

Ganz umsonst und einfach so zurückgeben war uns zu wenig“, sagt Andreas Weber, 2. Schützenmeister der Sportschützen St. Georg. Schließlich rede man hier nicht von Jacke oder einem Hut, die einer hat liegen lassen. So eine Vereinsstandarte sei das Herzstück eines Traditionsvereins und beim Eisclub Altötting handelt es sich noch dazu um einen besonderen. Er gehört zu den ältesten Eisclubs Deutschlands.

Wie ging es weiter?

Eisclub Altötting e.V. - Vorstand Richard Mödl bei der Siegerehrung

Weil auch in Altötting gilt, dass nix so heiß gegessen wird wie gekocht, kamen beide Vereine zusammen. Die Georgsschützen brachten die Standarte zurück und gemeinsam feierten sie die Meisterschaft des Eisclub Altötting. Dessen Vorstand Richard Mödl übernahm dabei nicht nur die Rolle des Gastgebers für die Schützen sondern auch die Siegerehrung:

Die Ergebnisse im Mannschaftsschießen:

  • 1. Franz Maier/Franz Zeus/Elmar Anzenberger 
  • 2. Rudi Brunnhuber (Moar)/Heinrich Obermeyer 
  • 3. Alois Meisl, Albert Kasmannshuber, Richard Mödl

Die Ergebnisse im Einzel

  • 1. Albert Kasmannshuber 
  • 2. Franz Maier 
  • 3. Sepp Hartsperger

Die Ergebnisse im Lattelschießen:

  • 1. Alois Meisl 
  • 2. Rudi Brunnhuber 
  • 3. Albert Kasmannshuber
Derzeit trainieren fünf Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren regelmäßig beim Eisclub Altötting e.V.

Der Eisclub Altötting e.V. 1889/1955 fährt ganzjährig einen Meisterschaftsbetrieb. Im Sommer schießen sie auf der nun frisch sanierten Anlage im hinteren Teil auf dem Gelände des Altöttinger Freibads und im Winter auf der Eisbahn auf dem Dultplatz. Stolz sind sie auf die Jugend im Verein aber „es könnten noch mehr sein“, sagt Andreas Hagenberger, Schriftführer und Jugendtrainer. Im Moment sind es fünf aktive Mitglieder zwischen 12 und 14 Jahren, die er betreut. Jugendtraining ist immer dienstags von 18 bis 19 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser