Für Personengruppe höchster Priorität

Aufruf zur Corona-Impfanmeldung der unter 65-jährigen

News-Ticker zur Corona-Pandemie
+
Impfstoff

Das Landratsamt Altötting veröffentlicht einen Impfaufruf für Menschen unter 65 Jahren der Personengruppe höchster Priorität.

Pressemeldung im Wortlaut


Altötting - Nach der Priorisierungsempfehlung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-Institut soll der AstraZeneca-Impfstoff bekanntlich nur Personen angeboten werden, die 18 – 64 Jahre alt sind. Aus der Personengruppe, die mit höchster Priorität Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung hat, sind dies gemäß der Coronavirus-Impfverordnung

  • Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind
  • Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen, sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- oder Prüftätigkeiten ausüben
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren im Sinne von § 6 Absatz 1 Satz 1 sowie in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aero-solgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV- 2 besteht

Nachdem die altersabhängige Impfstoffzuweisung über das bayerische Softwareprogramm BayIMCO ab sofort möglich ist, sind nun die unter 65-jährigen Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Altötting mit einer hohen Ansteckungsgefahr aus beruflichen Gründen zur Anmeldung für eine Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff aufgefordert.

Sobald diese Impfwilligen der höchsten Prioritätskategorie unter 65 Jahre mit AstraZeneca versorgt sind, wird der Impfstoff in der nächsten Prioritätskategorie verimpft werden. Es wird dringend darauf hingewiesen, dass Impfwilligen, die sich gegen den AstraZeneca-Impfstoff entscheiden, mangels Verfügbarkeit in absehbarer Zeit kein anderer Impfstoff angeboten werden kann.

Aus medizinischer Sicht stellt der Impfstoff von AstraZeneca einen unbedingt notwendigen Baustein im Kampf gegen die Corona-Pandemie dar. Impflinge erhalten auch mit diesem Impfstoff ein hohes Maß an Schutz und leisten mit Ihrer Impfung einen wertvollen Beitrag, um die Pandemie in absehbarerer Zeit zu überwinden. Landrat Erwin Schneider: „Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger im Landkreis, die seitens des Impfzentrums ein Impfangebot erhalten, eindringlich darum, dieses auch tatsächlich in Anspruch zu nehmen. Mit einer Impfung verringert sich das Risiko, das Corona-Virus weiterzugeben, erheblich. Damit helfen Sie sich, Ihren Angehörigen und den Menschen in Ihrer Umgebung!“

Die Online-Anmeldung unter www.impfzentren.bayern wurde bekanntlich inzwischen erleichtert. Unter einem Online-Account (mit einer E-Mailadresse) können sich nun bis zu 5 Personen anmelden. Sollte eine Onlineanmeldung nicht möglich sein, steht auch weiterhin das Impfzentrum des Landkreises Altötting telefonisch unter 08671/9290711 für die Registrierung zur Verfügung. Auch eine Impf-Anmeldung über das Bürgertelefon ist unter 08671/502 626 weiterhin möglich.

Pressemeldung Landratsamt Altötting

Kommentare