+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zum Tag der Entscheidung

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - überraschende Details dringen aus Sitzungen

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - überraschende Details dringen aus Sitzungen

Erst Rechenschaft, dann Diskussion bei der Bürgerversammlung

Bürgermeister Hofauer: "Wir sind auf dem richtigen Weg"

+
Herbert Hofauer: "Wir sind auf dem richtigen Weg"
  • schließen

Altötting – Am Donnerstagabend fand im "Hotel zur Post" in Altötting die eine Bürgerversammlung statt. Erst sprach Herbert Hofauer. Danach gab es eine offene Diskussion.

Es ist der Sinn der Bürgerversammlung, regelmäßig als Bürgermeister vor die Versammlung unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger hinzutreten und Rechenschaft über die Arbeit des Stadtrates, der Stadtverwaltung und des Bürgermeisters selbst zu geben“, erklärte Hofauer. Weiter gehe es darum, neue Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und sich über die Anliegen der Menschen zu informieren. So begann der Abend mit dem Rechenschaftsbericht.

Herbert Hofauer am Donnerstagabend auf der Bürgerversammlung Altötting-Mitte im "Hotel zur Post" am Kapellplatz

Städtischer Hochbau

  • In der Kläranlage der Städte Alt- und Neuötting habe sich in den vergangenen Jahren schon viel getan in Sachen Betriebsoptimierung, so Hofauer. Jüngst wurden die Rechen erneuert und die Sanierung der Faultürme in Angriff genommen. Letztere werden laut Hofauer 2018 eine neue Außenhaut inklusive Wärmedämmung bekommen. Seit kurzem erst beschlossen, werde die Kläranlage erweitert werden.
  • Die beiden Häuser Nord und Süd Josef-Guggenmos-Grundschule wurden einer mehrschichtigen Generalsanierung unterzogen. Die Stadt Altötting hat dazu Fördergelder in nicht unerheblicher Höhe aus verschiedenen Töpfen erhalten können.
  • Das Freibad wird mit Beginn der Saison 2018 mit einer neuen Breitrutsche als Attraktion aufwarten können. Sie soll in den Wintermonaten aufgestellt werden.
  • Da Mittelfristig offenbar mehr Kindergartenplätze in der Kreisstadt gebraucht werden und weil die bisherigen Räume des Maria-Ward-Kindergartens künftig anderweitig benötigt werden plane die Stadt einen Ersatzbau in Erweiterung der Kindertagesstätte St. Martin. „Wir hoffen auf erhebliche Fördermittel in Höhe von rund zwei Millionen Euro aus einem neuen Sonderinvestitionsprogramm."
  • Ein neuer Kinderspielplatz in Altötting Süd weil der bestehende weichen musste, eine Ersatzbeschaffung eines Mittleres Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Raitenhart sowie der Zuschuss der Stadt zum Bau eines „Haus des Sports“ des TVA und die Bemühungen der Stadt um weitere Fördergelder waren die letzten Punkte im Teil „Städtischer Hochbau“

Städtischer Tiefbau

  • Sie sind auf dem neuesten Stand der Technik, sparen Strom und klimaschädliches CO2: Der Stadtrat hatte im Mai beschlossen, bis auf die historischen Straßenlampen rund um den Kapellplatz, alle auf LED-Technik umzurüsten. „Diese Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen“, erklärte Herbert Hofauer.
  • An verschiedenen Stellen in der Stadt wurden Wasserarbeiten und Kanal- und Straßenbaumaßnahmen durchgeführt, nicht zu vergessen den Ausbau der äußeren Trostberger Straße. Dort plant das Energiesparwerk eine weitere Verlegung der Fernwärmeleitung. „Das war der Anlass, einen Ausbau der Trostberger Straße näher zu prüfen.“ Vorplanungen seien in Auftrag gegeben und entsprechende Förderanträge gestellt worden.
  • Stromtankstellen und die Blumenwiesen im Stadtgebiet waren die letzten Themen im Bereich städtischer Tiefbau.

Stadtentwicklung

  • Wie bereits berichtet, hat die Generalrevitalisierung/-sanierung des Altöttinger Bahnhofes begonnen. In seinem Rechenschaftsbericht ging Hofauer weiter auf den Punkt „Fassadenförderung“ in und sprach zu den Bebauungsplänen und Bauanträgen.
  • Hofauers Abriss zum aktuellen Stand der Breitbandversorgung folgte der Punkt „Gemeinsame Wasserversorgung der Städte Alt- und Neuötting“. Bei letzterem ging der Rathauschef insbesondere auf die PFOA-Problematik im Landkreis ein und erklärte rückblickend noch einmal, warum man die entsprechenden Brunnen im Öttinger Forst in Absprache mit dem Stadtrat Neuötting vom Netz genommen hat. Hofauer erklärte auch das weitere Vorgehen: Eine Aktivkohlefilteranlage soll gebaut werden und im Laufe des Jahres 2018 in Betrieb gehen.
  • Weitere Themen zur Stadtentwicklung waren die Planungen für den Hochwasserschutz am Mörnbach (dazu werde sich der Stadtrat in seiner Dezembersitzung noch einmal befassen) sowie das gemeinsame Oberzentrum „Altötting-Neuötting-Burghausen“.

Kultur – Wallfahrt – Tourismus

Ob nun das Kultur+Kongress Forum, die Wallfahrt an sich oder gar die Außenwirkung von Altötting, dem sogenannten „Herz Bayerns“, wie jüngst etwa in Joseph Vilsmaiers „Bayern Sagenhaft“ (mit Monika Gruber) – in Altötting wird offenbar viel getan und das nicht nur in Sachen Wallfahrt. Obwohl genau zur letzteren: Eine neue Art der Stadtführung, genannt „Kunstschätze erleben!“ geht auch in punkto Stadtführung neue Wege. „Diese ist fokussiert auf die Wahrnehmung Altöttings mit allen Sinnen und geht nicht so sehr auf die geschichtlichen Hintergründe ein.“ Sie finde eine sehr gute Resonanz, so Hofauer weiter.

Städtische Finanzen

Hochbau, Tiefbau, Stadtentwicklung, Kultur-Wallfahrt-Tourismus – das alles fliegt nicht einfach so vom Himmel herab, auch nicht in Altötting, das ja bekanntlich einen direkteren Draht haben soll. Das alles sitzt auf den Schultern der städtischen Finanzen, auch in Altötting. Um das Zahlenwerk rund um den Haushaltsplan, etc. abzukürzen: Die Kreisstadt steht ganz offenbar finanziell gut da

"Wir sind auf dem richtigen Weg" (Herbert Hofauer, Erster Bürgermeister der Kreisstadt Altötting)

So beschloss Erster Bürgermeister Herbert Hofauer seinen Rechenschaftsbericht mit den an die Bürgerinnen und Bürger gerichteten Worten: „Ich bedanke mich (…) für die Zahlung der Gewerbesteuer und der Einkommenssteuer, die uns zufließt. Ihr erfolgreiches wirtschaftliches Handelnd und Ihr Fleiß versetzt uns in die Lage, Jahr um Jahr ein enormes städtisches Aufgabenpensum zu bewältigen – Herzlichen Dank dafür!“

Den Bericht zur Verleihung der Bürgermedaille und der Diskussion mit den teilweise strittigen Bürgerfragen und –anträgen wie etwa zur Popengasse lesen Sie am Wochenende auf innsalzach24.de.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser