Bürgermeisterkandidat Hubert Rothmayer (SPD)

"Grundsätzlich bin ich eher ein Teamplayer"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Möchte Altöttings neuer Bürgermeister werden: Stadtrat Hubert Rothmayer (SPD).

Altötting - "Ich werde nicht alles besser machen, aber vieles anders": Hubert Rothmayer (SPD) möchte Herbert Hofauer als Ersten Bürgermeister der Kreisstadt ablösen.

Hubert Rothmayer (SPD) ist einer von zwei Herausforderern des amtierenden Ersten Bürgermeisters Herbert Hofauer. Wir haben ihn nach seinen Zielen im Falle eines Wahlsiegs gefragt und welchen Politikstil er im Rathaus prägen möchte. Aktuell ist Rothmayer einer von zwei SPD-Politikern im Stadtrat. Seine Mitbewerber um das Bürgermeisteramt sind Herbert Hofauer (Freie Wähler) und Günther Vogl (Republikaner).

Welche politischen Schwerpunkte möchten Sie in den nächsten sechs Jahren setzten?

  • Altötting als lebens- und liebenswerte Stadt weiter zu entwickeln
  • Ausbau der Nahwärmeversorgung nach Altötting Süd
  • Familienfreundliche Angebote im ganzen Stadtgebiet zu schaffen, das heißt bezahlbarer Wohnraum für alle, kurze und sichere Schulwege, ein vernünftiges und abwechslungsreiches Freizeitangebot für Jung und Alt
  • Barrierefreier Wohnraum für ältere Mitbürger

Welche wirtschaftliche Entwicklung wünschen Sie sich für die Stadt und wie wollen Sie diese unterstützen?

Die Wirtschaftliche Entwicklung ist kein Wunschkonzert. Hier gilt es die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um attraktiv zu sein gegenüber anderen Städten und Gemeinden.

Wie möchten Sie sich für eine bessere Verkehrsanbindung in der Region einsetzen?

Man muss weiterhin mit Nachdruck auf unsere Abgeordneten einwirken und auch über die Partei Druck auf die Zuständigen ausüben. Die A94 muss in den regulären Haushalt aufgenommen werden, alles andere ist Zeitverschwendung. Das Gleiche gilt für die Bahn.

Welche Bildungsangebote braucht die Region?

  • Der Ausbau der FOS/BOS in Altötting, aber auch eine Hochschule in unserer Region wäre ein richtiges Signal.
  • Ganztagesangebote auch an den Grundschulen

Wie kann es in der Stadt langfristig bezahlbaren Wohnraum geben?

Die bestehenden Baulücken müssen gefüllt werden. Auch müssen Bebauungspläne so gestaltet werden, dass für potentielle Bauherren es attraktiv ist mehr Wohnungen zu bauen.

Welche politischen Projekte liegen Ihnen besonders am Herzen?

Durch kontinuierlichen Schuldenabbau Altötting wieder handlungsfähiger zu machen.

Welchen Politikstil möchten Sie im Rathaus prägen?

Bürgermeister ist kein Lehrberuf, man wächst mit der Aufgabe ins Amt. Grundsätzlich bin ich eher ein Teamplayer.

Was ist an der Stadtentwicklung der letzten Jahre positiv?

  • Die Versorgung mit Kinderkrippen
  • Natürlich das Kultur und Kongressforum
  • Die hohe Qualität und stabile Preisentwicklung bei unserer Wasser- und Abwasserversorgung

Was hätte man in den letzten Jahren besser machen können?

  • Das Sportheim hätte man schon längst bauen müssen
  • Den privaten (Geschoss-) Wohnungsbau hätte man besser forcieren müssen

Warum sollten die Wähler gerade Ihnen das Vertrauen geben?

Als Bürgermeister werde ich nicht alles besser machen als der Amtsinhaber, aber vieles anders.

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser