„Das ist praktisch meine Wunschkombination“

+

Altötting - Über die Mitgliedschaft im Ausschuss für Arbeit, Wirtschaftliche Zusammenarbeit und eine Abordnung zum Europarat darf sich von nun an Tobias Zech freuen.

Hocherfreut zeigte sich Bundestagsabgeordneter Tobias Zech, als am Montag, den 13. Januar, die Ausschussmitgliedschaften endgültig bekannt gegeben wurden: Er ist ab sofort Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

„Das ist praktisch meine Wunschkombination“, erklärt der Abgeordnete aus dem Landkreis Altötting mit einem Lächeln. „In diesen drei Gremien fallen Entscheidungen, die die Zukunft der Region und Bayerns als Wirtschaftsstandort maßgeblich beeinflussen werden“, so Zech.

Rente, Mindestlohn, Außenhandel, Fachkräftesicherung, die Weiterentwicklung des Zusammenwachsens in Europa – das sind nur einige der Themenfelder mit denen Zech sich in den kommenden Jahren „beschäftigen darf“, wie er es formuliert. „Mein Terminkalender wird voll sein, davor hab ich durchaus Respekt, aber ich freu mich auch riesig darauf“, so Zech.

Gerade die internationale Ausrichtung der beiden Posten im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates kommt dem 32-Jährigen entgegen: „Wer etwas für die Wirtschaft in Bayern und der Region erreichen will, muss seinen Fokus möglichst groß einstellen.“

In der Parlamentarischen Versammlung des Europarates – der schon vor der EU bestand - wird Zech einer von nur insgesamt 18 Bundestagsabgeordneten sein, die sich viermal im Jahr mit 300 weiteren Parlamentariern treffen. Diese kommen aus den 47 Mitgliedsstaaten des Europarates, darunter auch die Ukraine, Russland oder die Schweiz.

Pressmitteilung Bundestagsbüro Tobias Josef Zech MdB

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser