Grüne Woche in Berlin

Altöttinger Bäckerei Beer als Brezenbotschafter auf der Messe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (3.v.l.) und Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann (r.), Bäckermeister Fabian Gerum und Georg Hermann, Verbandsgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter und Schulleiter Arnulf Kleinle mit dem gebackenen Logo.

Altötting - Berge + Bier + Brezen = Bayern! Zugegeben: Diese einfache Formel gibt die Vorzüge und Trümpfe des Freistaats nur ansatzweise wieder. Aber immerhin sind hier die drei großen B vereinigt – und ohne die geht es auf keinen Fall.

Das gilt im Freistaat ebenso wie im anderen großen B, nämlich Berlin. Die Grüne Woche 2017 bot dort wieder Anlass, die bayerische Lebensart einem internationalen Publikum im wahrsten Sinn des Wortes vor Augen zu führen. Da ließen sich die bayerischen Bäcker nicht lange bitten. Sie demonstrierten ihr Können auf der weltweit größten Verbrauchermesse für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau

Begehrt wie selten: frische Brezen

Mit dem Symbolgebäck des Bäckerhandwerks , der Brezen, überzeugten sie unzählige Messebesucher. Dem Backteam um Schulleiter Arnulf Kleinle von der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks Lochham wurden die in der Bayernhalle frisch hergestellten, röschen Brezen regelrecht aus den Händen gerissen. Wann immer die Uhr am Backofen anzeigte, dass sich das Ende der 10-minütigen Backzeit nähert, bildete sich am Stand des Landes-Innungsverbands für das bayerische Bäckerhandwerk eine lange Menschenschlange. Blitzschnell war der Inhalt des Backofens vergeben und die nächste Charge Teig wurde vor den staunenden Besuchern mit gekonntem Schwung zu leckeren bayerischen Brezen geschlungen. 

Der Juniorchef ist schon zum fünften Mal dabei

Für die fachmännische Ausführung sorgte neben Arnulf Kleinle der Lochhamer Bäckermeister Georg Hermann, Juniorchef der Bäckerei Beer in Altötting, der nun schon zum fünften Mal als bayerischer Brezen-Botschafter auf der Grünen Woche auftrat. Die Bäckerei Beer, schon 1897 gegründet, ist noch einer der wenigen alteingesessenen Bäckerei-Handwerksbetriebe in Altötting. Bayerns Ernährungs- und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner überzeugte sich höchstpersönlich von der Qualität des bayerischen Nationalgebäcks und diskutierte mit Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann und Verbands-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Filter über die im letzten Jahr erstmals platzierte Genusskampagne

Brunner hob hervor, dass die bayerischen Ernährungshandwerke, zu denen neben den Bäckern auch die Konditoren, Metzger, Brauer und Müller gehören, einen sehr wichtigen Beitrag zur Ernährung der bayerischen Bevölkerung leisten. Um diese Leistung wertzuschätzen und der bayerischen Bevölkerung näher zu bringen, hat sein Haus die Marketingkampagne „So geht gut – Ihre regionalen Genusshandwerke“ ins Leben gerufen. Am Stand des Bäckerverbands auf der Grünen Woche wurde diese Kampagne durch ein gebackenes Kampagnenlogo visualisiert.

Pressemitteilung Landes-Innungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk

Zurück zur Übersicht: Stadt Altötting

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser