Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zum vierten Mal in Folge

Fleißig Kilometer sammeln: Aktion „STADTRADELN 2022“ im Landkreis Altötting

Bereits zum vierten Mal in Folge nimmt der Landkreis Altötting an der Aktion STADTRADELN teil. Ab dem 13.05 heißt es wieder Aufsatteln und im Aktionszeitraum bis 02.06.2022 fleißig Kilometer sammeln! 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Altötting - Dabei ist es egal, ob Sie ihr Fahrrad für den Arbeitsweg oder in der Freizeit benutzen. Melden Sie sich unter www.stadtradeln.de/landkreis-altoetting an - jeder Kilometer zählt! Neben dem Landkreis gehen in diesem Jahr zudem auch sieben Kommunen an den Start - die Städte Altötting, Neuötting und Burghausen sowie die Gemeinden Burgkirchen a.d. Alz, Garching a.d. Alz, Reischach und Mehring treten mit eigener Wertung an und stehen dadurch bundesweit mit anderen Kommunen im Wettbewerb.  

Im Aktionszeitraum können alle, die im Landkreis Altötting leben, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen bei der Kampagne STADTRADELN mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Die zurückgelegten Kilometer können bequem im Online-Radelkalender oder in der STADTRADEL-App für iOS und Android eingetragen werden. Ein bereits bestehender Account aus den vergangenen Jahren kann problemlos wieder aktiviert werden.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Radfahren bedeutet also energieunabhängige, individuelle Mobilität ohne schädigende Klimagase, ist platzsparend und nahezu geräuschneutral. 

Jede*r kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollen die Radelnden im 21-tätigen Aktionszeitraum und idealerweise darüber hinaus so oft wie möglich das Fahrrad nutzen. Radeln Sie also mit, motivieren Sie Familie, Freunde, Nachbarn und Kolleg*innen und unterstützen Sie so den Radverkehr und den lokalen Klimaschutz!

Pressemeldung des Landratsamt Altötting

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt

Kommentare