Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knochenbrüche und Osteoporose

Ärztliche Fortbildung im InnKlinikum Altötting zum Thema Alterstraumatologie

Fortbildung Alterstraumatologie
+
Die Referenten der Fortbildungsveranstaltung: (v.li.) Stefan Krilles (Oberarzt der Unfall- und Handchirurgie am InnKlinikum Altötting), Prof. Dr. Dr. Michael Kraus (Medizinvorstand und Ärztlicher Direktor der Kliniken Altötting und Burghausen), Dr. Reinhard Reitmeier (Qualitätszirkel Hausärzte Landkreis Altötting), Dr. Henriette Hönings (Chefärztin Akutgeriatrie InnKlinikum Altötting, Geriatrische Rehabilitation und Akutgeriatrie InnKlinikum Burghausen), Vorstandsvorsitzender Thomas Ewald und Prof. Dr. Christian Pfeifer (Chefarzt Unfall- und Handchirurgie, InnKlinikum Altötting und Burghausen)

Die Ärztinnen und Ärzte des InnKlinikum und die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte aus dem Landkreis Altötting trafen sich zu einer Fortbildungsveranstaltung

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Altötting - Der Dialog mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten liegt dem InnKlinikum besonders am Herzen“, so Thomas Ewald, Vorstandsvorsitzender des InnKlinikum Altötting und Mühldorf bei einer Fortbildungsveranstaltung, die kürzlich im InnKlinikum Altötting stattfand. Eingeladen dazu hatten Prof. Dr. Christian Pfeifer, Chefarzt der Unfall- und Handchirurgie am InnKlinikum Altötting und Burghausen und Hausarzt Dr. Reinhard Reitmeier.

Das Casino des Innklinikum Altötting bot - unter Berücksichtigung der Hygieneregeln - ausreichend Platz für die 45 Teilnehmer. Stefan Krilles, Oberarzt der Unfall- und Handchirurgie am InnKlinikum Altötting, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der Diagnose und Behandlung von akuten Rückenschmerzen bei betagten Patientinnen und Patienten insbesondere nach Sturzereignissen.

Chefarzt Prof. Dr. Christian Pfeifer referierte zum Thema „Alterstraumatologie – proximale Femurfraktur und dann?“. In seinem Vortrag informierte er über die unfallchirurgische Versorgung von Brüchen im Alter.

Dr. Henriette Hönings, Chefärztin der Geriatrischen Rehabilitation und der Akutgeriatrie am InnKlinikum Altötting und Burghausen, erläuterte anhand von Beispielen wie wichtig die Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team aus Arzt (Geriater und Chirurg), Therapeuten (Physio-, Ergo- und Logopädie), Psychologie, Sozialdienst und aktivierender Pflege sei. Dadurch könne der Behandlungserfolg nach Verletzungen oder Brüchen bei betagten Patientinnen und Patienten deutlich erhöht werden. Dr. Hönings gab außerdem bekannt, dass für Ende 2022 eine Zertifizierung zum Alterstrauma-Zentrum in Vorbereitung sei. „Ziel ist dabei die weitere Verbesserung bei der Versorgung von geriatrischen Patientinnen und Patienten”, so Dr. Hönings.

Zum Abschluss der Vortragsserie zeigte Prof. Dr. Christian Pfeifer auf, welche Möglichkeiten es bei der Prothesenversorgung von Schulter- und Ellenbogenfrakturen bei alten Menschen gibt. „Eine rasche Therapie nach einem Trauma und die frühe Bewegungsfähigkeit stehen hier im Vordergrund. Ebenso die sofortige Belastungsfähigkeit der Prothese”, betonte Prof. Dr. Pfeifer.

Nach den Vorträgen nutzten die Ärztinnen und Ärzte noch die Gelegenheit zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch.

Pressemeldung des InnKlinikum Altötting-Mühldorf

Kommentare