Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abendmesse in der Stiftspfarrkirche

15. Jahrestag des Besuches von Papst Benedikt XVI. in Altötting

Der emeritierte Papst Benedikt XVI.
+
Der emeritierte Papst Benedikt XVI.

Altötting - Am 11. Sep­tem­ber jährt sich der Besuch von Papst Bene­dikt XVI. in Altötting zum 15. Mal. Unter dem Motto „Wer glaubt, ist nie allein“ war der Heilige Vater vom 9. bis 14. September 2006 in seine alte Heimat gereist. Im Gnadenort gedenkt man des Besuchs am Samstag, 11. September, mit einer festlichen Abendmesse in der Stiftspfarrkirche. Anschließend wird dort im Kreuzgang eine Ausstellung zum 15-jährigen Bestehen der Anbetungskapelle eröffnet.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Ausstellung befasst sich auf 16 Thementafeln mit dem Sakrament der Eucharistie, der Eucharistischen Anbetung und wie Gläubige davon Stärkung und Gottes Liebe erfahren. Die Initiative dafür ging von Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl aus: „Als Mitorganisator des Papstbesuches vor 15 Jahren war es mir ein Herzensanliegen, dass dieses großartigen Tages in angemessener Weise gedacht wird und was wäre dazu geeigneter als eine Ausstellung über die Bedeutung der heiligen Eucharistie im Leben eines Christen.“

Ab Sonntag, 12. September, ist die Ausstellung dann im Kreuzgang der Stiftspfarrkirche täglich zu den Öffnungszeiten der Kirche bis zum Christkönigssonntag für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Anbetungskapelle:

Im Rah­men seine­s Altötting Besuchs hat Benedikt XVI. als ers­ter Beter die­ Anbe­tungs­ka­pel­le eröff­net. Seit lan­gem hat­te sich Bischof em. Wil­helm Schraml dafür ein­ge­setzt, dass die Anbe­tung vor dem Aller­hei­ligs­ten im Wall­fahrts­ort Alt­öt­ting einen zen­tra­len und beson­de­ren Platz bekommt. Es wur­de schließ­lich die Anbe­tungs­ka­pel­le direkt am Kapell­platz geschaffen. Vie­le Men­schen gehen seit­her Bene­dikt XVI. nach, um in der ehe­ma­li­gen Schatz­kam­mer den wah­ren Schatz anzu­be­ten und immer mehr zu ent­de­cken – Jesus Chris­tus selbst.

Fünf Jahre später, also vor 10 Jah­ren, erfüll­te sich dank des Gebets und der Sehn­sucht vie­ler Beter ein gro­ßer Wunsch: an dem Ort, wo bis­her nur tags­über ange­be­tet wur­de, star­te­te die Tag- und Nacht­an­be­tung — rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Getra­gen und orga­ni­siert wird die Ewi­ge Anbe­tung bis heute von Lai­en. Mit den Beterinnen und Betern wird ein eigener Dankgottesdienst am Montag, den 13. September um 19.00 Uhr in der Stiftskirche gefeiert.

Pressemeldung der Pressestelle des Bistum Passau

Kommentare