Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großartige Spendeninitiative

1.300 Euro bei Silvesterlauf für InnKlinikum-Beschäftigte gesammelt

Stefan Reichenspurner überreicht den Spendenscheck an InnKlinikum-Vorstandvositzenden Thomas Ewald.
+
Stefan Reichenspurner überreicht den Spendenscheck an InnKlinikum-Vorstandvositzenden Thomas Ewald.

Altötting - „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des InnKlinikum kämpfen nun schon seit Beginn der Pandemie für uns. Da erschien es mir richtig, ihnen etwas zurückzugeben.” Mit diesen Worten begründete Stefan Reichenspurner aus Unterneukirchen seine Spendeninitiative für die Beschäftigten des InnKlinikum. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der 28-jährige Marathonläufer hat in seiner Heimatgemeinde einen Silvesterlauf durchgeführt. Rund 80 Hobbysportler aus dem Landkreis Altötting und darüber hinaus haben sich an der Veranstaltung beteiligt. Die Startgelder und zusätzliche Spenden haben dann die stolze Summe von 1.300 Euro erbracht, die Reichenspurner jetzt dem Vorstandsvorsitzenden des InnKlinikum, Thomas Ewald, übergeben hat. Sie sollen den Beschäftigten an den Standorten Altötting, Burghausen und Mühldorf zugutekommen.

Thomas Ewald bedankte sich herzlich im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und versprach für eine gerechte Verteilung der Spendensumme zu sorgen.

Pressemeldung des InnKlinikum Altötting-Mühldorf

Kommentare