Neue Bereitschaftsleitung beim BRK

+
Alte und neue Kreisbereitschaftsleitung, v.l. Ernst Steuger, Gerhard Tanfeld, Franz Zogler, Armin Schimpfhauser

Altötting - Das BRK hat eine neue Kreisbereitschaftsleitung. Franz Zogler und Gerhard Tanfeld lösen nach 16 Jahren Armin Schmipfhauser und Ernst Steuger ab:

Fußball-Weltmeisterschaft und Europameisterschaft, Papstbesuch, aber auch so dramatische Einsätze wie der Eishalleneinsturz in Bad Reichenhall - die vergangenen sechzehn Jahre als Kreisbereitschaftleiter waren für Armin Schimpfhauser und seinen Stellvertreter Ernst Steuger ebenso arbeits- wie ereignisreich. Bei der Wahl am Freitag in der Töginger Kantine traten beide aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht mehr an.

Die rund 130 Bereitschaftsmitglieder aus dem ganzen Landkreis, die nach Töging gekommen waren, sorgten aber dafür, dass die Arbeit in Sanitätsdienst und Katastrophenschutz im Landkreis Altötting nahtlos weitergehen kann. Mit überwältigender Mehrheit bestimmten sie zwei erfahrene Rotkreuzler als Nachfolger, die ohne große Einarbeitungszeit das Ruder übernehmen können. Franz Zogler, stellvertretender Leiter der Rettungswache in Altötting und langjähriges Mitglied der Kreisbereitschaftleitung, führt in den kommenden vier Jahren die rund 550 Aktiven in den Ortsbereitschaften, Arbeitsgemeinschaften und Fachdiensten des BRK. Der neue Kreisbereitschaftsleiter erhielt über 90 Prozent der abgegebenen Stimmen, ebenso wie sein Stellvertreter Gerhard Tanfeld. Der Werksfeuerwehrmann ist als Leiter des Kriseninterventionsteams KIT vielen Menschen im Landkreis bekannt, besonders denen, die ein unerwarteter Schicksalsschlag getroffen hat. Erster Gratulant der neuen Kreisbereitschaftsleitung war der Direktor des Kreisverbands Josef Jung, der die Unterstützung durch die Geschäftsstelle zusagte und dem neuen Leitungsteam alles Gute wünschte.

Pressemitteilung BRK-Kreisverband Altötting

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser