Im Januar eröffnet das neue "Kultur+Kongress-Forum" in Altötting, gestern wurde das erste Kulturprogramm vorgestellt

Kultur+Kongress: Erstes Programm vorgestellt

+
Anfang Dezember soll der letzte Bauzaun verschwunden sein: Das neue "Kultur+Kongress-Forum" in Altötting wird am 10. Januar offiziell eröffnet.

Altötting - Noch regieren die Bauarbeiter das "Kultur+Kongress-Forum" in Altötting, doch spätestens Anfang Dezember soll auch das letzte Kabel verlegt und die letzte Fliese verfugt sein.

Mit Spannung wird die Eröffnung, die im Rahmen eines Festakts auf den 10. Januar terminiert ist, nicht nur in Altötting erwartet. Auch in den Nachbarstädten ist das Interesse groß, welche kulturellen Veranstaltungen in dem 16-Millionen-Bau stattfinden werden.

Einen ersten Vorgeschmack auf das, was kommendes Jahr auf dem Programm steht, gab es gestern Vormittag im Altöttinger Rathaus. Bei einer Pressekonferenz stellten Bürgermeister Herbert Hofauer und Forum-Geschäftsführerin Martina Horn das Kulturprogramm für das erste Quartal 2013 vor.

Den Auftakt macht am 11. Januar Stefan Dettl, der mit Band und dem Grassauer Blechbläser Ensemble Rock und Klassik in Einklang bringen will. Ein Abend zur Einstimmung soll es werden; die Stadt bezuschusst die Veranstaltung, so dass bei einem Einheitspreis von 20 Euro jeder Gelegenheit hat "einen ersten Blick in das Forum zu werfen", erklärt Hofauer.

Es ist also kein ganz prominenter Name, der am Anfang steht. Und auch sonst bleiben die großen Überraschungen im ersten Quartalsprogramm weitgehend aus: Veranstaltungen wie die "Night of the dance" (24. Januar), die Strauß-Operette "Der Zigeunerbaron" (1. Februar), Steiner's Theaterstadl (3. Februar), "The International Magic Tenors" (14. März) oder der Swing-Abend mit Hugo Strasser (24. Februar) sind solide Publikumsmagneten. Nicht weniger, aber auch nicht mehr. In Sachen Kabarett lassen dagegen die Namen Dieter Hildebrandt (9. Februar) und Emil Steinberger (22. März) aufhorchen.

Mit knapp 1000 Sitzplätzen ist das "Forum" neben der Wackerhalle in Burghausen der größte Saal in der Region, neben Kulturveranstaltungen soll er sich vor allem im Messe- und Kongressbereich einen Namen machen. Daneben kann das Auditorium im Untergeschoss als Kleinkunstsaal genutzt werden - mit rund 100 Sitzplätzen.

Trotzdem will die Stadt Altötting bei der Zusammenstellung des Programms immer auch die anderen Veranstaltungsorte im Blick haben. "Wir wollen bereichernd wirken, nicht zerstörend", sagt Hofauer, der sich mit dem Stand der Dinge "sehr zufrieden" gibt. "Das Interesse der Veranstalter ist groß. Und ehrlich gesagt hätte ich im Vorfeld nicht gedacht, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt schon so viele Buchungen haben würden."

Das Verhältnis zwischen Eigen- und Fremdveranstaltungen kristallisiert sich laut Martina Horn derzeit so heraus: Rund ein Viertel organisiert das eigene Haus, den Rest übernehmen Agenturen von außerhalb, die sich einmieten.

Ein großer Name fällt dann aber doch: Maler Franz Ackermann, geboren in Neumarkt-St. Veit und seit 2001 Professor für Malerei an der Kunstakademie Karlsruhe, wird die Farbgestaltung der Treppenhäuser übernehmen. Details verrieten Hofauer und Horn gestern noch nicht. Nur so viel: "Es wird richtig bunt im Forum."

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen hat bereits begonnen. Karten gibt es im Internet unter www.inn-salzach-ticket.de, bei allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie unter Telefon 01805/723636.

www.forumaltoetting.de

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser