Schwarzer Rauch über Altötting

Altötting - In einem Heizkraftwerk in Altötting gab es heute einen Alarm: Dicke, schwarze Rauchschwaden zogen nach Altötting.

Am Montag musste die Feurwehr mit ihrem ABC-Zug wegen einer technischen Störung anrücken. Der Alarm wurde durch eine Überdruckmeldung in einem Heizkessel ausgelöst.

Die Feuerwehr konnte aber kurz nach dem Eintreffen Entwarnung geben. Personen kamen nicht zu Schaden.

Um 13.22 Uhr verständigte ein Betriebsangehöriger die Einsatzzentrale über die technische Störung. Wie die Einsatzkräfte feststellten, war Hydrauliköl in den Brennraum geflossen, wodurch es zu einer extremen Hitze- und Rauchentwicklung gekommen war. Vorsorglich wurde das Betriebsgelände geräumt sowie die naheliegende Staatsstraße 2107 kurzzeitig gesperrt.

Alarm im Heizkraftwerk

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Druck in dem Kessel stabilisiert und fiel kurz darauf auf das übliche Maß. Die Rauchschwaden haben sich aufgrund des günstigen Windes verflüchtigt.

Der ABC-Trupp der Feuerwehr Altötting nahm Gasmessungen vor, wodurch bestätigt wurde, dass keine Gefährdung für Menschen entstanden ist . Der Sachschaden fiel gering aus.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © fib/Eß

Zurück zur Übersicht: Region Alt-/Neuötting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser