Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Schwerverletzte bei Frontalcrash

Ein Autowrack an der Unfallstelle.
+
Ein Autowrack an der Unfallstelle.

Neuötting - Ein 21-Jähriger kam auf gerader Fahrbahn aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dann mir einem entgegenkommenden Fahrzeug.

Lesen Sie

hier

die Erstmeldung mit Fotostrecke.

Am Dienstag, 24. Januar, gegen 15.55 Uhr, fuhr ein 21-jähriger Lenker eines Opel Astra aus dem Lankreis Rottal-Inn auf der Staatsstraße 2108 von Emmerting kommend in Richtung Altötting. Aus bisher unbekannter Ursache bzw. ohne ersichtlichen Grund geriet er im Altöttinger Forst, etwa 1 km vor der Wegscheid, auf relativ gerader Strecke auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem im selben Moment entgegenkommenden 54-jährigen BMW-Lenker aus Burghausen zusammen.

Beide Fahrzeuglenker, die sich jeweils alleine im Fahrzeug befanden, wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit bzw. geborgen werden. Beide Fahrzeuglenker wurden schwer verletzt. Der 21-Jährige kam ins Kreisklinikum nach Altötting, der 54-jährige Burghauser wurde wg. seiner schweren Verletzungen vom KKH Mühldorf ins Klinikum „Rechts der Isar“ nach München geflogen. Gesamtschaden ca. 19.000 Euro.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein verkehrstechnisches sowie unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die Staatsstraße 2108 war für etwa zweieinhalb Stunden total gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um. Bei dem Verkehrsunfall waren die FFW Altötting, Neuötting, Burghausen, Emmerting u. Mehring mit insgesamt ca. 65 Mann im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Altötting

Kommentare