Zivilcourage: Salzburger mischt sich ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Töging - Ein 46-jähriger Salzburger hat am Donnerstagabend in einem Zug von Mühldorf nach Töging Zivilcourage bewiesen.

Ein dunkelhäutiger Mann ist in diesem Zug von einem schwer alkoholisierten Mitreisenden grundlos massiv angegangen worden. Der Salzburger verhinderte offensichtlich Schlimmeres, so die Polizei.

Am Donnerstag gegen 21.50 Uhr setzte sich im Zug von Mühldorf nach Töging ein stark betrunkener 21-jähriger Töginger in auffallend provokanter Weise gegenüber einem bislang unbekannten farbigen Mann auf einen Sitzplatz. Danach begann er unverzüglich sein Gegenüber wegen dessen Hautfarbe und Herkunft massiv anzupöbeln, beugte sich über ihn und deutete dabei einen Faustschlag an.

Eine 25-jährige Mitreisende aus München hatte die Vorkommnisse beobachtet und bat den 46-jährigen um Hilfe. Dieser schritt sofort ein, als sich der Betrunkene, der polizeilich einschlägig bekannt war, vor dem verängstigten Farbigen aufbaute und zog diesen aus dem Nahbereich des Geschädigten weg. Auf diese Weise konnte eine weitere Eskalation der Attacke verhindert werden.

Nach Verständigung der Polizei konnten der Angreifer sowie die Zeugen am Bahnhof in Töging festgestellt werden. Der geschädigte Farbige unbekannten Alters, der schon zuvor kein weiteres Interesse an der Verfolgung des Falles gezeigt hatte, konnte nicht mehr angetroffen werden. Er hatte offensichtlich bereits an einer anderen Haltestelle den Zug verlassen. Wegen des fremdenfeindlichen Hintergrundes der Handlung hat das Kommissariat Staatsschutz der Kriminalpolizei Traunstein die Ermittlungen aufgenommen. Weitere Zeugen und insbesondere der geschädigte als dunkelhäutig beschriebene Mann werden gebeten, sich unter der Telefonnummer  0861/9873-0  zu melden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser