Zeugenaufruf nach Unfall auf A94

Lkw zieht plötzlich nach links - Freisinger schrottet Auto bei Versuch, Crash zu verhindern

Mettenheim/A94 - Bei dem Versuch, einen Zusammenstoß mit einem Sattelzug zu verhindern, prallte ein 32-jähriger Freisinger mit seinem Auto in die Betongleitwand. Der Lkw-Fahrer wird nun von der Polizei gesucht.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Montagnachmittag, den 21.09.2020, ereignete sich gegen 16.35 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf der A94 in Fahrtrichtung München im Gemeindebereich Mettenheim.

Ein 32-jähriger Mann aus dem Landkreis Freising fuhr mit seinem Pkw auf der Überholspur, als vor ihm ein Sattelzug vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechselte.


Der auf der Überholspur fahrende Pkw-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nur noch durch starkes Abbremsen verhindern. Er wich nach links aus und prallte daraufhin mit seiner linken Fahrzeugseite gegen die dortige Betongleitwand. Der Pkw wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und kam im Grünstreifen rechts neben der Fahrbahn zum Stehen.

Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Der Unfallverursachende Sattelzug hat keinen Schaden und fuhr ohne anzuhalten weiter in Fahrtrichtung München. Es ist weder das Kennzeichen noch die Farbe oder Aufschrift des flüchtigen Sattelzugs bekannt.

Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zum flüchtigen Sattelzug machen? Es wird um sachdienliche Hinweise an die Autobahnpolizeistation Mühldorf unter 08631/3673-0 gebeten.

Pressemitteilung Autobahnpolizeistation Mühldorf

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner/dpa

Kommentare