Polizeikontrolle in Zangberg

Gravierende Manipulationen an BMW - Waldkraiburger (29) muss Auto stehen lassen

Zangberg - Am vergangenen Sonntag führte die Polizei eine Verkehrskontrolle bei einem BMW-Fahrer durch. Bei genauerem Betrachten stellten die Beamten mehrere Manipulationen am Wagen fest. Der Fahrer hat somit die anderen Verkehrsteilnehmer um sich herum gefährdet.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Sonntag, den 18. August wurde in Zangberg ein BMW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da am Fahrzeug nicht abgenommene und eingetragene Seitenschweller, Frontschürze sowie Rad-/Reifenkombinationen verbaut waren, wurde die Weiterfahrt für den 29-jährigen Waldkraiburger unterbunden. Die Betriebserlaubnis war aufgrund der nicht eingetragenen Änderungen erloschen.

Eine besonders gravierende Manipulation mussten die Beamten am Fahrwerk feststellen 

Zunächst ließ der Besitzer ein Luftfahrwerk einbauen und eintragen. Im Anschluss wurden die Endanschläge des Luftfahrwerks entfernt. Bei einem möglichen Druckverlust wäre durch diese Manipulation die Lenkfähigkeit nicht mehr gegeben gewesen.

Da der 29-Jährige eine Fahrt riskierte, bei der für andere Verkehrsteilnehmer eine Gefährdung zu erwarten war, erwartet ihn nun eine empfindliche Geldbuße im mittleren dreistelligen Bereich.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Mühldorf a. Inn

Rubriklistenbild: © picture alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT